Ausstellungen

„The Recovery of Discovery“ in den Kunst-Werken

Gaillard_Kunst-Werke„Wer nicht kommt zur rechten Zeit …“, fällt einem sofort beim Betreten des großen Ausstellungsraumes im Erdgeschoss der Kunst-Werke ein. Leere zertretene Bierflaschen, zerrissene Kartons, ausgedrückte Zigarettenstummel, Kronkorken, Alkohollachen. Als käme man am Morgen danach zur Party, um die Reste zu begutachten. Ein paar nimmermüde Gestalten hocken noch auf gefüllten Kartons, trinken das Übriggebliebene, reden.

Cyprien Gaillard ist für seine Videos mit hoch stilisierten, ästhetisch präsentierten Zerstörungsprozessen bekannt und wurde auch schon als „angesagtester Sprengmeister des Kunstbetriebs“ bezeichnet. Die Darstellung des ruinösen Gebrauchs von Bauwerken zeigt er diesmal als Liveversion. In der Installation „The Recovery of Discovery“ überlässt er die aus der Türkei importierten Kisten mit „Efes“-Bier (benannt nach der Stadt Ephesos) dem Vandalismus der Besucher – symbolisch für aus dem Ursprungsland abgetragene, aus ihrem Zusammenhang gerissene antike Architektur. Ähnlich dem nach Deutschland transportierten Pergamonaltar wurden 72.000 Flaschen Efes in Kartons zu einer riesigen treppenartigen Skulptur in den Berliner Kunst-Werken „wiedererrichtet“. Bis zum letzten Tag der Ausstellung ist das Gebaute dem Verfall preisgegeben. Und das im Zeitrafferverfahren, denn im Gegensatz zu Museumsobjekten ist das türkische Bier hier den Besuchern vollkommen ausgeliefert. Inzwischen gestaltet sich das Besteigen der Bierpyramide schon als ziemlich gefährlich. Am Eingang muss man deshalb durch Unterschrift akzeptieren, dass von den Kunst-Werken keine Haftung für Unfälle übernommen wird.

Text: Constanze Suhr

tip-Bewertung: Sehenswert

Cyprien Gaillard KW Institute for Contemporary Art, Auguststr. 69, Mitte, Di–So 12–19, Do bis 21 Uhr, bis 22.5.

Mehr über Cookies erfahren