Ausstellungen

Schwarze Skulpturen im Kulturforum

Portraitkopf_Aegypten… wie man allerorten nachlesen kann: „In der Darstellung des Hässlichen übertrifft kein Volk die Westafrikaner … Um von ihrer Indezenz nicht zu reden, sind sie in der Mehrzahl brutal naturnah oder höchstens ins Hässliche übertrieben. Dazu die Ungeschicklichkeit, womit besonders die Götzenbilder gearbeitet sind.“ (Friedrich Ratzel, Geograph und Ethnologe, 1885).
Diese Ausstellung betritt Neuland. Oder sie ist der Beweis, dass die willkürliche Trennung zwischen der Kunst Ägyptens und Schwarzafrikas obsolet ist. Zu viele Ähnlichkeiten stellt man bei der Gegenüberstellung der teilweise 5000 Jahre alten Kunstwerke fest. Die gemeinsamen Wurzeln sind damit überhaupt nicht mehr zu leugnen. Und letztlich wird der Begriff der primitiven Kunst der Naturvölker wissenschaftlich ad acta gelegt. Diese Ausstellung verneigt sich quasi vor den Ursprüngen von Kunst schlechthin. Und die finden sich in Afrika.

Text:
Qpferdach


5000 Jahre Afrika – Ägypten

– Afrika Kunstforum der Berliner Volksbank,
Budapester Straße 35, Tiergarten,
tgl. 10-18 Uhr, bis 30.11.2008;

Eintritt: 4/3Ђ, Kinder, Jugendliche bis 16 Jahre, Schulklassen und Bankteilhaber haben freien Eintritt; Werkstatt für
Kreative: Führungen und Workshops für Kinder, Jugendliche und Schulklassen nach Vereinbarung (Teilnahme kostenfrei)

Mehr über Cookies erfahren