Ausstellungen

„secret universe II: Paul Laffoley“ im Hamburger Bahnhof

Paul_Laffoley_MindBodyAlpha_Private Collection / Kent Fine Art, New YorkIn seiner ersten Einzelausstellung in Europa konfrontiert uns der amerikanische Künstler Paul Laffoley (*1940) in großformatigen, meist quadratischen Gemälden und Zeichnungen mit den Ergebnissen seiner Gedanken und Berechnungen. Seit den 60er-Jahren beschäftigt er sich mit naturwissenschaftlichen, spirituellen und philosophischen Themen und arbeitet außerdem mit dem Architekten Frederick Kiesler zusammen. Es geht bei Laffoley unter anderem um Zeitreisen, kosmologische und astrologische Fragen, die er erst in Texten für sich erarbeitet. Im nächsten Schritt entstehen daraus dann auf akribische Art ausgeführte, an Mandalas oder Diagramme erinnernde Bilder. Beeinflusst von den Theorien eines Buckminster Fuller und C. G. Jung, aber auch von Goethe, Platon, Kant und William Blake, malt, collagiert und formt er letztendlich sein eigenes Modell zur Erklärung der Welt, ein visionäres Bilduniversum, das in seiner Eigenwilligkeit seinesgleichen sucht. Aus der „Boston Visionary Cell“, wie er sein Ein-Zimmer-Appartement in Boston nannte, in dem er 38 Jahre lebte und arbeitete, sendet er uns geometrisch durchdeklinierte, teilweise komplex verschlüsselte, ab und an auch etwas esoterisch anmutende Bilder und Gedanken­gerüste, versehen mit Titeln wie „The World Soul of Plotinus“ oder „The Eloptic Nohmagraphon“. Es besteht die Gefahr, in der Fülle von Information, erklärenden Worten und Texten verloren zu gehen, und doch spürt man die ehrliche Ernsthaftigkeit seines Tuns. Man kann das alles in seine Bedeutungen aufzuschlüsseln versuchen, oder sich einfach von der Perfektion und Schönheit der reinen Malerei und Form mitreißen lassen. Beides ist reizvoll.

Text: Michael Kilian Wagner

Foto: Private Collection / Kent Fine Art, New York

tip-Bewertung: Sehenswert

Secret Universe II: Paul Laffoley Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50-51, Tiergarten, Di–Fr 10–18 Uhr, Sa 11–20 Uhr, So 11–18 Uhr, bis 4.3.

Mehr über Cookies erfahren