Ausstellungen

„Sezzession“ im SEZ

Sezzession_antje_blumenstein_local14_c-AntjeBlumensteinSo eine richtige Sezession ist heute kaum mehr denkbar, zu sehr hat sich die Kunst von den Fesseln vorherrschender Stilrichtungen befreit, gegen die sich die Sezessionen des späten 19. Jahrhunderts in München, Wien und Berlin richteten. Augenzwinkernd will man aber bei der Gruppenausstellung SEZZESSION mit 45 teilnehmenden Künstlern auf diese heute historischen Bewegungen anspielen, geht es doch damals wie heute darum, verschiedene künstlerische Positionen zeitgenössischer Künstler öffentlich zu zeigen und zur Diskussion zu stellen.

Beinahe alle ausstellenden Künstler kommen aus den Ateliers in den Uferhallen im Wedding. Für die Ausstellung wird das „Sport und Erholungszentrum“ an der Landsberger Allee, ein auch als SEZ bekannter Prestigebau der späten DDR, temporär als Kunstort reanimiert. Dieser für eine Ausstellung ungewöhnliche Ort bietet auf über 4?000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf vier Etagen jedem der 45 Künstler unter der kuratorischen Leitung von Anne Naundorf viel Platz, ihre Arbeiten zu präsentieren und miteinander in einen Dialog treten zu lassen. Durch den Ort SEZ erklärt sich auch die bewusste Falschschreibung SEZZESSION. Im SEZ, in dem der Sportbetrieb natürlich weitergeht, treffen während der Ausstellung auch zwei Welten zusammen, die sonst oft nur wenig miteinander zu tun haben. Die Kunst in den weitläufigen, seit Jahren leer stehenden Teilen des Gebäudes und gleich daneben der Sport, beide manchmal nur durch eine Glasscheibe getrennt.

Die ungewöhnliche, durch Säulen und Treppen rhythmisierte Innenarchitektur, die mal an die DDR, mal an das Filmset eines Science-Fiction-Films aus den 60ern erinnert, verlangt einiges an Improvisation, um Kunst überhaupt präsentieren zu können, verleiht der Ausstellung aber durch die vielen Winkel und Flure, die Fenster nach außen und innen und die so entstehenden, ungewöhnlichen Sichtachsen einen besonderen Reiz. Folgerichtig werden neben Malerei, Videoarbeiten und Skulptur auch eine Reihe von Rauminstallationen gezeigt, die sich mit der SEZ-Architektur auseinandersetzen.

Text: Philipp Koch

Foto: Antje Blumenstein

SEZZESSION SEZ Berlin, Landsberger Allee 77, Friedrichshain, Fr–So 13–18 Uhr,  bis 13.10., Eintritt frei

WEITERLESEN:

Arte Postale in der Akademie der Künste  

Eran Schaerfs Soloschau in der ADK

Thomas Schütte im me Collectors Room Berlin

 

Mehr über Cookies erfahren