Ausstellungen

„Süd-Ost 36“ in der Galerie Brennecke

SO36_Rainer_Fetting1978. Die Mauer steht, in Kreuzberg gründen drei junge Leute das heute beinahe schon mythische SO36, benannt nach dem alten Postbezirk Süd-Ost 36, und der Veranstaltungsort wird gleich in seiner Anfangszeit zum Treffpunkt der Berliner Kunstavantgarde. Die sogenannten „Neuen Wilden“ – dazu gehörten Rainer Fetting (von ihm ist das abgebildete Gemälde), Bernd Zimmer und Elvira Bach – waren hauptsächlich um die Galerie am Moritzplatz angesiedelt, die von ihnen selbst unter dem heute sperrig wirkenden Label „Selbsthilfegalerie“ betrieben wurde. Doch auch im SO36 selbst realisierten sie eine Reihe von Kunstevents, Performances und großformatigen Murals (Wandmalereien), die manchmal nur einen Abend zu sehen waren.

Die Ausstellung mit dem Titel „Süd-Ost 36“ in der Galerie Brennecke konzentriert sich auf die Künstler des Kreises um die Galerie am Moritzplatz und zeigt nur Werke aus den Jahren 1978 bis 1980. Ein gemeinsamer Stil der Neuen Wilden lässt sich vor allem in der Konzentration auf urbane Themen, der expressiven Verwendung von Farbigkeit und einer ungehemmt gestischen Malweise ausmachen, die mit heftigem Strich, dynamischem Schwung und einer damals unerhörten Unbekümmertheit die ästhetische Tradition der intellektualisierten 70er-Jahre angriff. Zudem ist allen Arbeiten die konzeptuelle Konzentration auf ein möglichst schnelles Arbeiten gemein, bei dem die Bilder nicht selten an einem Abend, sozusagen aus dem Bauch heraus, entstanden. Dazu gehörte ausdrücklich auch das Stehenlassen der Werke, also eine weitgehende Ablehnung von Überarbeitungen.

Besonders beachten sollte man Rainer Fettings „Nacht-Berlin“ (1978), dass durch die hineincollagierten Fotografien einmal mehr dessen Beschäftigung mit diesem Medium seit Beginn seiner Karriere verdeutlicht. Großartig auch das in knalligen Farben gehaltene, lebendige „The Stage“ (1980) von Helmut Middendorf. Ein hinreißendes Werk und zugleich Zeitdokument ist die in 36 Fotografien festgehaltene erste Performance.

Text: Philipp Koch

Foto: Rainer Fetting / Galerie Brennecke / Courtesy Galerie Deschler, Berlin

tip-Bewerung: Herausragend

Süd-Ost 36 Galerie Brennecke, Mommsenstraße 45, Charlottenburg, Di–Fr 14–19 Uhr, Sa 11–18 Uhr, bis 2.10.

WEITERLESEN:

Der Direktor des Kupferstichkabinetts Heinrich Schulze Altcappenberg über die Ausstellung „Frauen, Stiere, Alte Meister

Unerschrockener Kunstdienstleister – Maurice de Martin in Marzahn

„Meret Oppenheim. Retrospektive“ im Martin-Gropius-Bau  

Atelierbesuch bei Mariana Castillo  

19. Rohkunstbau auf Schloss Roskow 

„re.act.feminism“ in der Akademie der Künste

Mehr über Cookies erfahren