Ausstellungen

Über 90 Millionen Euro für „Der Schrei“

Auktion

Das Gemälde „Der Schrei“ des norwegischen Künstlers Edvard Munch ist seit Mittwoch (2.Mai) das teuerste Bild der Welt, das jemals bei einer Auktion ersteigert wurde. Ein unbekannter Telefonbieter bot bei der Auktion des New Yorker Auktionshauses Sotheby’s 119 Millionen US-Dollar – also etwas mehr als 91 Millionen Euro. Der Startpreis für die Auktion hatte bei 50 Millionen US-Dollar gelegen.
„Der Schrei“ gilt als eines der berühmtesten Gemälde der Welt. Insgesamt gibt es vier Versionen des Bildes, wobei die in New York versteigerte Version die einzige ist, bei der Munch selbst auch den Rahmen gestaltet hatte. Die anderen drei Bilder sind in norwegischem Staatsbesitz.
Bisher hatte das Bild dem norwegischen Industriellen Petter Olsen gehört. Dessen Vater war einst Nachbar und Freund des Künstlers. Mit dem Erlös will Olsen in seiner Heimatstadt Hvitsten ein Museum und Kunstzentrum zu Ehren Munchs bauen – mit angeschlossenem Hotel.

Foto: Jean Bourbon / Sotheby’s

Mehr über Cookies erfahren