Ausstellungen

Urban-Art-Festival im Weinbergspark

Brezelhandboy

Eine Biermarke wirbt mit Werken des Künstlers „Superblast“, Studenten stocken ihren Lebensunterhalt mit Street-Art-Stadttouren auf, und es vergeht kaum eine Woche, in der keine neue Ausstellung eröffnet. Denn spätestens seit der Street-Art-Künstler „Banksy“ auf der Berlinale 2010 seinen Film „Exit Through The Gift Shop“ vorstellte, dürfte Street-Art auch Nicht-Szenezugehörigen ein Begriff sein: Im Gegensatz zu den klassischen gesprühten und getaggten Graffiti-Schriftzügen erfreuen sich die kleinen Drucke, Schablonenarbeiten und Installationen großer Beliebtheit. Wen wundert es, dass kleinere Galerien sich erfolgreich darauf spezialisieren. Die wohl bekannteste unter ihnen dürfte die ATM Gallery sein. Galerist Marc Scherer, der in der Urban-Art-Szene auch selber aktiv ist, setzt sich seit längerem dafür ein, diese Kunstform nicht nur einem elitären Kreis zu überlassen, sondern sie auch anderen transparenter zu machen. Diesem Sinn, aber auch dem szeneinternen Austausch, dient das von der ATM Gallery zusammen mit Angelika Bruer und Gert Neuhaus initiierte „UNITED COLOURS – rosengARTen FESTIVAL“. Dabei soll auf sechs Kuben eine sich innerhalb von zwei Wochen immer wieder verändernde Open-Air-Galerie entstehen. Zu den teilnehmenden Künstlern, die bei Live-Painting-Aktionen zu sehen sein werden, gehört etwa Kobe, dessen Werke bereits auf diversen legalen Flächen in Berlin prangen. Im Rahmen von Workshops kann man bei dem Festival außerdem Einblicke in die verschiedenen Urban-Art-Disziplinen und Macharten nehmen, von Schriftzuggestaltung bis hin zum Schablonenschnitt.

Text: Josef Dube

Foto: ATM Gallery / Herr von BIAS

UNITED COLOURS – rosengARTen Festival, Weinbergspark (Zugang: Kastanienallee/ Weinbergsweg), Mitte, 16.-31.7., Workshops: Sa+So ab 15 Uhr (nicht bei Regen), Programm unter www.atmberlin.de/press/United_Colours.pdf

Mehr über Cookies erfahren