Ausstellungen

„Von Hockney bis Holbein“ im Martin-Gropius-Bau


David Hockneys Jahreszeiten-Zyklus (2007) ist bezeichnend für die 400 ausgestellten Werke der Sammlung Würth. Denn genau wie dieser beschreibt auch die Schau eine Zeitreise – allerdings nicht als Zyklus, sondern als Kunstgeschichte vom Heute in die Vergangenheit. Die Ausstellung beginnt bei zeitgenössischer und moderner Kunst und endet mit Goldschmiedearbeiten der deutschen Hochrenaissance. Der 80-jährige Unternehmer Reinhold Würth – ja, der mit den Schrauben – hat sein ganzes Leben lang Kunst geschätzt und gesammelt, sodass mittlerweile 16.800 Objekte von Rang und Namen in seinem Besitz sind. Höhepunkt der Ausstellung ist die Madonna von Hans Holbein d.?J. Das Gemälde gilt als eines der wichtigsten des 16. Jahrhunderts.        

Text: Nina Mumm

Foto: Richard Schmidt / David Hockney 2015

Martin-Gropius-Bau Niederkirchnerstr. 7, Kreuzberg, Mi–Mo 10–19 Uhr, 11.9.–10.1.2016

Mehr über Cookies erfahren