Ausstellungen

„Weggefährten“ im Hamburger Bahnhof

WeggefährtenMit dieser Fassadenarbeit wurde Ayse Erkmen in Berlin bekannt und in weiteren Projekten im öffentlichen Raum, mit Beteiligungen an der Berlin Biennale oder Ausstellungen in der Galerie Barbara Weiss gab es seitdem oft Gelegenheit, die Arbeit der in Berlin und Istanbul lebenden Künstlerin zu verfolgen. In der Alltag unserer gestalteten Umwelt einzugreifen und seine normalen Ausdrucksweisen nur wenig verändert zu benutzen und dabei doch zu ganz neuen Sichtweisen zu finden, ist ihre Stärke. Oft spielt sie dabei über Bande, verschiebt den Raum der Assoziationen durch die Sprache der Titelgebung und setzt das Denken nicht nur mit Objekten in Bewegung. Ab dem 13. September muss der Hamburger Bahnhof dran glauben, den Ayse Erkmen von der Fassade bis in den Ostflügel einer Gestaltungsreform unterzieht. Da bei ihr Museumswände schon mal in Bewegung geraten oder eine Landschaft aus Pfützen die üblichen Schritte durch Museumshallen verhindert und umleitet, kann man gespannt sein auf ihren Umgang mit dem Hamburger Bahnhof, seiner Funktion und seiner Geschichte. Die Ausstellung Weggefährten zieht zugleich ein Resümee durch das bisherige Werk der Künstlerin, indem sie Ideen und Themen vorangegangener Arbeiten transformiert und auf die Architektur des Museums abstimmt.

Text: Katrin Bettina Müller

Sehenswert

Ayse Erkmen Weggefährten
Hamburger Bahnhof,
Invalidenstraße 50/51, Tiergarten,
Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 11-18 Uhr,
Eröffnung am Sa 13.9.2008, bis So 11.1.2009

Mehr über Cookies erfahren