Ausstellungen

Wiedereröffnung des Kunstgewerbemuseums

Wiedereröffnung des Kunstgewerbemuseums

Das Haus am Kulturforum hat ein ganz neues Gesicht erhalten dank der Renovierung durch die Berliner Architekten Kuehn Malvezzi. Sie haben in der Jugendstil- und Designabteilung Kabinette mit Vitrinen eingebaut: ein „Haus im Haus“. Direkt auf die Wände gepinselte knallrote „Superzeichen“ weisen den Weg. Der Welfenschatz, das Lüneburger Ratssilber und wertvolle Roentgen-Möbel gehören nach wie vor zu den Kronjuwelen des Museums. Doch nach dem imposanten Erwerb der wertvollsten privaten Modesammlung der Schweizer Martin Kamer und Wolfgang Ruf durch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz 2003 (für den stolzen Betrag von sechs Millionen Euro) avanciert nun dieser Schatz zum Herzstück des Hauses. Wie bei einem Schaufensterbummel unterstreichen Coco Chanels kleines Schwarzes und seine raffinierten Geschwister in hellen Vitrinen wirkungsvoll den Standort Berlin als ambitionierte Modestadt, die an die Goldenen Zwanziger anknüpfen möchte. Zum ersten Mal erhält die Hauptstadt damit eine ständige, thematisch umfassende Modeausstellung. 

Text: Martina Jammers

Foto: Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum / Achim Kleuker

Kunstgewerbemuseum am Kulturforum, Matthäikirchplatz, Tiergarten, Wiedereröffnung: 22.11.

Mehr über Cookies erfahren