Ausstellungen

„Wortwedding. Laden für Poesieprojekte“ in der Prinzenallee

Meister_der_Heimat_c_Steffi_SandkaulenAn der unverputzten Wand im Wortwedding, einem Ladenraum mit großzügiger Fensterfront, brechen zwei Objekte die Ruhe des Ortes auf: auf der einen Seite ein Zugmotiv, umspannt von einem kraftvollen, auf Stoff gedruckten Blumenmuster. Gegenüber ein Objekt in der Form eines Baumes. Beim genaueren Hinsehen fällt auf, woraus die fliegenden Blätter des Baumes bestehen: Fahrkarten, ein Sinnbild für Mobilität in unserer allseits vernetzten Welt. Daneben stehen die Zeilen des Dichters Hasan Özdemir: „Es ist an der wirklichen Zeit ein Wort zu sagen, das alle Bäume blühen lässt.“

Der Künstler Seçkin Ayd?n – er wurde 1980 in der Ost-Türkei geboren und promoviert gerade an einer Universität in Tschechien – will damit ein Zeichen gegen die zunehmende Globalisierung setzen. Das Gedicht hat er ausgewählt, weil es für ihn Aufbruch symbolisiert. „Heimat“ sei in Zeiten der Globalisierung nicht mehr mit dem Wohnort verknüpft – er finde „Heimat“ in seiner Kunst. Als erster von vier Künstlern oder Künstlergruppen interpretiert Ayd?n in diesem Jahr die Motive „Heimat“ und „Fremde“ anhand der Texte des bekanntesten deutschsprachigen Lyrikers türkischer Abstammung, Hasan Özdemir, der nicht etwa in Berlin, sondern in Ludwigshafen am Rhein lebt, und 1979 mit seinen Eltern nach Deutschland kam. Die Ausstellung ist Teil des auf vier Jahre angelegten Projekts „Meister der Fremde = Meister der Heimat“, das sich jeweils ein Jahr lang den Texten eines Landesdichters der vier Nationen widmet, die im Bezirk Wedding den höchsten Migrantenanteil stellen: Türkei, arabische Länder, Ex-Jugoslawien und Polen.

Hinter dem Projekt steht die Poesievermittlerin Nicola Caroli, die im Wortwedding seit 2009 interdisziplinäre Projekte mit Künstlern verschiedenster Stilrichtungen veranstaltet. „Jeder Künstler hat einen anderen Zugang zur Poesie. Es ist spannend zu sehen, wie die Künstler den Text – ein Medium, das ihnen eigentlich fremd ist – in ihre Arbeiten übertragen“, so Caroli. Besucher können den Entstehungsprozess während der Besuchszeiten begleiten und sich vor Ort mit dem Künstler austauschen.

Text/Foto: Steffi Sandkaulen

Wortwedding. Laden für Poesieprojekte Prinzenallee 59, Wedding

Die Ausstellung von Seçkin Ayd?n ist wieder geöffnet: 11.–13.5., 18.–20.5., 26.+27.5. 14–18 Uhr, 25.5. 19–23 Uhr
www.wortwedding.blogspot.de

Mehr über Cookies erfahren