• Kultur
  • „Beinfreiheit“ von Maria Tebarth

Kultur

„Beinfreiheit“ von Maria Tebarth

Meggins

Die Beinfreiheit hat auch ihre merkwürdigen Facetten. Eine davon heißt: Meggins. Meggins? Das sind Leggins für Männer. Sieht man in Berlin seit einiger Zeit häufiger. Ob man will oder nicht. Fahrradkuriere sind da die Vorreiter. Die tragen kurze Hosen, damit sich kein schlackerndes Hosenbein in der Kette des Rennrads verfängt. Aber in Berlin ist leider auch mal Winter. Also zogen sie kurzerhand eine Meggins drunter. So rollt die Leggins-Shorts-Kombi seit Jahren an den Beinen der Großstadtcowboys durch die Stadt. Filme wie „Premium Rush“ schüren das Klischee des hippen, wilden, unabhängigen Fahrrad­kuriers, dem keine Lücke zu eng und kein Wendemanöver zu gefährlich ist. Und so reicht es dem modernen Berliner Mann ohne Job in der Boten­industrie neuerdings nicht mehr, Fixie-Räder zu fahren. Nein, er trägt auch die Leggins-Shorts-Kombination, jetzt rad­unabhängig überall. Ob im Club, in der U-Bahn oder in der Vorlesung. Aus der Problemlösung ist ein modisches Statement geworden, das nun sogar beim Modehaus Givenchy auf dem Laufsteg zu finden ist und in den Videos von A$AP Rocky einen Auftritt hat.

Text: Maria tebarth

Foto: MeggingsMan.com

Mehr über Cookies erfahren