• Kultur
  • Brandenburg im Norden: Prignitz und Uckermark

Kultur

Brandenburg im Norden: Prignitz und Uckermark

Brandenburg_RhintourOSTPRIGNITZ-RUPPIN

Neuruppin

Tourismus-Service BürgerBahnhof

Architekturbegeisterte kommen in Neuruppin auf ihre Kosten: Als Geburtsstadt des Architekten Karl Friedrich Schinkel können Besucher einige Gebäude bewundern, die von dem berühmten Architekten gestaltet wurden. Eine weitere Berühmtheit aus Neuruppin ist der Schriftsteller Theodor Fonante, zu dessen Ehren im Mai die „Fontane-Festspiele“ veranstaltet werden.

Karl-Marx-Straße 1, 16816 Neuruppin, Tel. 03391-454 60, www.tourismus-neuruppin.de,
Mai-September Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa 8-16 Uhr, So 10-17 Uhr. Oktober bis April Mo-Fr 8-16 Uhr, Do 8-18 Uhr, Sa 8-13 Uhr, So 14-17 Uhr,
RE6 Bhf. Neuruppin Rheinsberger Tor, A24 Abfahrt Neuruppin

Tierpark Kunsterspring

Der Tierpark Kunsterspring ist ein liebevoll angelegter Park, in dem Besucher einheimische Tiere und seltene Arten in naturnahen Gehegen betrachten können. Es tummeln sich mehr als 550 Tiere der 100 verschiedenen Tierarten. Darunter europäische Wölfe, Fischotter, Luchse und Wildkatzen. Dem Gelände angeschlossen sind ein Terrarium sowie ein Kinderspielplatz und Gastronomie-Einrichtungen.

Kunsterspring 4 16818 Neuruppin, OT Gühlen Glienicke, Tel. 03 39 29-702 71, www.tierpark-kunsterspring.com,
April bis September tgl. 9-19 Uhr, Oktober bis März tgl. 9-17 Uhr,
A24 Abfahrt Neuruppin, weiter Richtung Rheinsberg
Eintritt 4/2 €, Kinder unter 3 Jahren frei

Rhinpaddel

Das Ruppiner Seenland kann mit 250 Kilometern Wasserstraßen aufwarten. Besonders zum Paddeln eignet sich der Rheinsberger Rhin. Die Paddelgäste mögen die 18 Kilometer lange Strecke vor allem, weil sie noch so richtig schön urig ist und man einen Höhenunterschied von 17 Metern hat. Das macht das Ganze erst so richtig spannend, denn es gilt auch schnellere Strömungen zu meistern.

Friedrich-Engels-Straße 8 16827 Alt-Ruppin, Tel. 03391-77 12 12, 0171-172 08 73, www.rhinpaddel.de,
April-Oktober tgl. ab 9 Uhr,
RE6 Neuruppin Rheinsberger Tor, weiter mit Bus 770
Filiale Stadtpromenade, 16816 Neuruppin, Tel. 0170-805 58 46, April bis Oktober tgl. ab 9 Uhr
Eintritt Kanu 30 €/Tag, Fahrrad 10 €/Tag, Elektrobikes 25 €/Tag

Schloss Rheinsberg

Stiftung Preußische Schlösser Berlin-Brandenburg

Malerisch fügt sich das Schloss Rheinsberg in die brandenburgische Kulisse ein, denn direkt am Grienericksee erstreckt sich nicht nur die Kronprinzenresidenz von Friedrich II., sondern auch der angegliederte Lustgarten, der zu langen Spaziergängen einlädt. Im Ensemble aus Architektur, Natur und Kunst können Gäste auch das Kurt Tucholsky Literaturmuseum besuchen und sich ein eigenes Bild von Tucholskys Verbindung zur Stadt machen.

Mühlenstraße 1 16831 Rheinsberg, Tel. 033931-72 60, www.spsg.de, www.rheinsberg.de,
April bis Oktober Di-So 10-18 Uhr, November bis März Di-So 10-12.30+13-17 Uhr,
A24 Abfahrt Neuruppin, weiter auf B167, B122
Eintritt Schlossführung: April bis Oktober 6/5 Ђ, November bis März 4/3 €, Schülergruppen 3 € p.P., Familienkarte (2 Erw., 3 Kinder) 8 €,
auf Anfrage Rollstuhlfahrerführung 2,50 €

Seewirtschaft

Die Weidelandschaften des Ostprignitz-Ruppiner Rhin- und Havelluchs sind der ideale Aufzuchtsort für Rinder. Das schmackhafte Fleisch von Havellandrind, Linumer Wiesenkalb und Ruppiner Weidelamm – Marken der Hakenberger Fleisch GmbH – wird direkt an regionale Abnehmer geliefert. Ausgetüftelte Gerichte vom Limousin-Rind – zubereitet von Küchenchef Matthias Kleber – kann man in der Seewirtschaft im Resort Mark Brandenburg also mit gutem Gewissen genießen.

An der Seepromenade 20 16816 Neuruppin, Tel. 03391-403 50, www.resort-mark-brandenburg.de, tgl. 11-22 Uhr,
A24 Abfahrt Neuruppin, RE6, Plätze: innen 70, außen 60
Preise Speisen 4,95 bis 52 €, Softdrinks ab 2 €, Bier (0,3 l) ab 3 €, Wein (0,2 l) ab 4 €, Fl. Wein (0,75 l) ab 21 €;  Kreditkarten, EC-Karten

PRIGNITZ

Perleberg

Stadtinformation

Die Alternative zu Paris ist näher als man denkt: In der Perleberger Museumsgalerie findet sich eine Sammlung zahlreicher Originale namhafter Künstler des 20. Jahrhunderts, darunter Dalн und Picasso. Auch für Naturliebhaber bietet Perleberg und sein Umland die perfekten Voraussetzungen. Das große Netzwerk an Radwanderwegen und Wanderwegen bietet jede Menge Raum für einen perfekten Ausflug. Die nötige Beratung und Unterstützung erhält man bei der Stadtinformation Perleberg.

Puschkinstraße 14 19348 Perleberg, Tel. 03876-61 22 59, www.perleberg.de,
Mai bis September Mo-Fr 10-16.30 Uhr, Sa 10-12 Uhr; Oktober bis April Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr,
A24 Abfahrt Neuruppin über Kyritz auf der B5 nach Perleberg

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg
Besucherzentrum

Das UNESCO-Weltkulturerbe erstreckt sich entlang der mittleren Elbe in fünf Bundesländern. In der Prignitz liegt der brandenburgische Teil des Reservats mit 70 Elbkilometern. Am besten schwingt man sich aufs Fahrrad und radelt auf dem Elberadweg, direkt auf dem Deich entlang, um die weite Auenlandschaft mit ihrer Artenvielfalt zu entdecken.

Neuhausstraße 9 19322 Rühstädt, Tel. 038791-980 25, www.nabubrandenburg.de,
April bis Oktober tgl. 10-18 Uhr, November bis März auf Anfrage,
B5 bis Kletzke, über Bad Wilsnack und Legde-Quitzöbel
Eintritt Besucherzentrum 1/0,50 €

Stepenitz-Tour

Bootshandel und Kanuvermietung

Die Stepenitz – ein 84 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe – ist einer der saubersten Flüsse Deutschlands. Sie entspringt im nördlichen Zipfel der Prignitz, etwa 5 Kilometer südöstlich von Meyenburg, und mündet bei Wittenberge in die Elbe. Für Paddeltouren eignet sie sich ideal. Ob zweistündige Schnupperfahrt von Wolfshagen bis Kreuzburg oder Tagestour von Wolfshagen bis Perleberg – das passende Reisegefährt und Hinweise zur Route gibt’s bei Mario Bärwald.

Pankower Weg 2, 16928 Groß Pankow, Tel. 038789-600 24, 0171-546 75 54, www.stepenitz-tour.de,
Mo-Do auf Anfrage, Fr-So ab 8 Uhr
Preise kleine Tour Erw. 10 €, Kinder bis 16 Jahre 7 €

Rudower See

Zu DDR-Zeiten war das Gebiet um den Rudower See Sperrgebiet. Heute ist das fischreiche Gewässer vor allem bei Anglern beliebt. Am äußersten Nordwestzipfel Brandenburgs befindet sich der langgestreckte See, der als Teil des brandenburgischen Biosphärenreservats „Flusslandschaft Elbtalaue“ Bedeutung als Vogelbrutgebiet hat. In den Sommermonaten zieht es Groß und Klein an die Badestelle in Lenzen. Im anliegenden Restaurant „Haus am See“ wird für das leibliche Wohl der Badegäste gesorgt.

Rekener Straße 1 19309 Lenzen, Tel. 038792-509 60, www.hausamsee-lenzen.de,
tgl. ab 10 Uhr
Preise frei

Modemuseum Schloss Meyenburg

Hautnah kann man Geschichte im Schloss Meyenburg erleben. Umgeben von einer Parkanlage, in der Wasser aus unterirdischen Quellen sprudelt, beherbergt es ein Mode- und ein Heimatmuseum. Dort können Gäste die Geschichte des Schlosses bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen oder eine Sammlung von Kostümen, Möbeln und Accessoires aus dem 20. Jahrhundert bestaunen.

Schloss 1 16945 Meyenburg, Tel. 03 39 68-50 89 61, www.modemuseum-schloss-meyenburg.de,
Di-So 11-17 Uhr,
A24 Abfahrt Meyenburg, weiter auf B103
Eintritt 7/5 €, Kinder (6-14 Jahre) 3 €

Gasthaus zum Torwächter

Der Knieperkohl ist eine regionale Spezialität und ein Gemisch aus verschiedenen Kohlsorten. Dazu gehören Weiß- und Grünkohl, aber auch blauer Stangenkohl. „Kohl ist ein Wintergemüse“, sagt Inhaber Jean Duwe. Und deshalb gibt es den Kohl meistens nur von November bis März. Für die kommende Saison stehen leckere Spargelgerichte auf der Speisekarte, die wie der Kohl regional bezogen werden

Meyenburger Tor 24, 16928 Pritzwalk, Tel. 03395-759 60, www.zumtorwaechter.de,
Mo-Sa 11.30-14 Uhr, 17.30-22 Uhr, So 11.30-14 Uhr,
A24 Abfahrt Pritzwalk, weiter auf B189, Plätze: innen 50
Preise Speisen 3,80 bis 17 €, Softdrinks ab 1,20 €, Bier (0,3 l) ab 1,80 €, Wein (0,2 l) ab 3 €, Fl. (0,75 l) ab 12,50 €; Kreditkarten, EC-Karten

UCKERMARK

Prenzlau

Stadtinformation

„Was man sich hier unbedingt angucken sollte, ist die Marienkirche mitihrer prächtigenFassade und das alte Dominikanerkloster, das heute als Kulturzentrum dient“, erklärt Antje Lang, die Leiterin der Stadtinformation Prenzlau. Wer die Stadt lieber vom Wasser aus erkunden möchte, kann auf einem Fahrgastschiff den Unteruckersee unsicher machen.

Marktberg 11, 17291 Prenzlau, Tel. 03984-83 39 52, www.prenzlau-tourismus.de,
Mai bis September Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-13 Uhr, Stadtführungen Sa 11 Uhr, Oktober bis April Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa 10-12 Uhr,
RE3 Prenzlau
Eintritt Stadtführung 2 € p.P.

Naturerlebnis Uckermark

Das Naturerlebnis Uckermark hält, was der Name verspricht, denn im Park hat man unzählige Möglichkeiten ,Flora und Fauna der Region zu erleben. Während sich die Kinder auf einem der Abenteuerspielplätze oder im Haustierpark austoben, genießen die erwachsenen Gäste den Tag im Duftgarten oder am kleinen Scharfrichtersee.

Am Scharfrichtersee 2a 17291 Prenzlau, Tel. 03984-80 60 00, www.naturerlebnis-uckermark.de,
Ostern bis 31. Oktober Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa+So+Feiert. 10-18 Uhr, November-Ostern Mo-Fr 8-15.45 Uhr,
A11 bis Prenzlau, RE3 Prenzlau
Eintritt 2,50/1,50 €

Abenteuer Paddeltouren

Die Ucker – so heißt der Fluss in Brandenburg, in Mecklenburg-Vorpommern trägt er den Namen Uecker – ist namengebend für die Region am nördlichsten Zipfel Brandenburgs. Die naturbelassene Landschaft entlang der Ucker lässt man am besten bei einer Paddeltour auf sich wirken. Kai Löbbicke hat im Internet entsprechende Routen zusammengestellt, beispielsweise von Warnitz nach Pasewalk.

www.abenteuer-paddeltouren.de

Seehotel Lindenhof

Der Wurlsee, einer von insgesamt sieben Seen des Lychener Seenkreuzes, gehört zur Uckermärkischen Seenlandschaft. Charakteristisch ist nicht nur seine ausgezeichnete Wasserqualität, sondern auch die 30.000 Quadratmeter große Halbinsel Lindenwerder am Südufer des Wurlsees. Hier befindet sich ein ehemaliger slawischer Burgwall, viel Grün und ein Hotel. Im Restaurant des Seehotel Lindenhof genießt man auf der Terrasse Fischspezialitäten aus heimischen Gewässern und im Sommer einen großen Eisbecher.

Lindenhof 1, 17279 Lychen, Tel. 039888-643 10, www.seehotel-lindenhof.de,
tgl. ab 12 Uhr,
B96 bis Fürstenberg, Plätze: innen 50, außen 50
Preise Speisen 3,50 bis 16,50 €, Softdrinks ab 1,60 €, Bier (0,3 l) ab 1,80 €, Wein (0,25 l) ab 3,50 €, Fl. Wein (0,75 l) ab 22 €; EC-Karten

Stolper Turm

Der über 1000 Jahre alte und gut erhaltene Stolper Turm ist an sich schon Grund genug für einen Besuch, aber er ist zusätzlich auch wunderbare Aussichtsplattform, von der aus sich die idyllische Landschaft – die kleinen Berge und Seen – betrachten lassen. Eine Wanderung oder Radtour in die Natur lohnt sich: Besonders der nahegelegene Nationalpark „Unteres Obertal“ oder der Naturpark „Uckermärkische Seen“ lassen keinen Naturfreund unbegeistert. Anschließend kann man in dem Restaurant am Stolper Turm auf einen gelungenen Ausflugstag anstoßen.

Berliner Straße 78 16278 Angermünde, Tel. 033338-855 51, www.hotel-stolper-turm.de,
Mi-Sa10-12+14-16 Uhr, So 10-12+14-16 Uhr,
RE3 Bhf. Angermünde, weiter mit Bus 456
Eintritt Turmführung 3 €

zurück | 1 | 2 |

weiter zu BRANDENBURG IM OSTEN

weiter zu BRANDENBURG IM WESTEN

weiter zu BRANDENBURG IM SÜDEN

Mehr über Cookies erfahren