• Kultur
  • Brandenburg im Osten: Oderland

Kultur

Brandenburg im Osten: Oderland

Brandenburg_BRECHTWEIGELHAUSFrankfurt/Oder

Tourist Information
Besucht man Frankfurt/Oder, kommt man nicht drum herum, auch die polnische Seite der europäischen Doppelstadt zu erkunden. Die Stadtbrücke über die Oder verbindet den brandenburgischen Teil mit dem polnischen Slubice. Als Universitätsstadt vermittelt Frankfurt/Oder ein junges Flair mit vielen Cafйs und Freizeitmöglichkeiten.

Karl-Marx-Straße 189, 15230 Frankfurt/Oder, Tel. 0335-32 52 16, www.tourismus-ffo.de,
Mai bis September Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr, öffentliche Führungen Di+Do 11 Uhr oder nach individueller Absprache; Oktober bis April Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr,
RE1 Frankfurt/Oder; A12
Eintritt öffentliche Führung (mind. 4 Pers.) 1,5 Std. 4 Ђ p.P.

Lennйpark
Der Lennйpark ist einer der ältesten Bürgerparks in Deutschland. Im Jahr 1834 taten sich die Bürger der Stadt zusammen und beschlossen die Umsetz ung und Finanzierung ihrer Idee von einem Park, der für alle zugänglich sein sollte. Noch heute ist dieser Park bei den Bürgern sehr beliebt, nicht zuletzt wegen der 250 verschiedenen Baumarten, die hier wachsen.

15230 Frankfurt/Oder Tel. 0335-500 89 44, www.tourismus-ffo.de,
RE1 Bhf. Frankfurt/Oder,
zu Fuß ca. 200 m Richtung Stadtzentrum, Park beginnt hinter Lennй-Passagen

Inselbiergarten Ziegenwerder
Unter der Stadtbrücke der europäischen Doppelstadt Frankfurt/Oder und Slubice fließt sie lebhaft dahin und ist beliebtes Ausflugsziel für Erholungssuchende. Die Oder bildet die natürliche Grenze zu unserem europäischen Nachbarn. Dort wo alte und neuer Oder zusammenfließen, befindet sich die Naturinsel Ziegenwerder. „2003 wurde sie zum Europagarten umgestaltet“, erzählt Frank Fröhlich. Er betreibt auf der Insel einen Biergarten und versorgt Ausflügler nach sportlicher Verausgabung auf dem Abenteuerspielplatz mit kalten Getränken, Salat und Gegrilltem.

Hermann-Weingärtner-Weg 1 15230 Frankfurt/Oder, Tel. 0335-400 72 28, www.ziegenwerder.de,
ab 27.4. Mo-Fr 13-19 Uhr, Sa+So 10-19 Uhr,
RE1, Plätze: außen 170
Preise Speisen 1,60 bis 2,50 Ђ, Softdrinks ab 1,50 Ђ, Bier (0,3 l) ab 2,20 Ђ, Wein (0,1 l) ab 2,50 Ђ

Museum Junge Kunst
Mit einer Sammlung von mehr als 11.000 Arbeiten beherbergt das Museum Junge Kunst die größte und vollständigste Sammlung an Werken ostdeutscher Kunst von der Kaiserzeit bis heute – darunter befinden sich zum Großteil auch Kunstwerke aus der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR. Zusätzlich zur Dauerausstellung werden in diesem Jahr in zwei Sonderausstellungen die Neuerwerbe des Museums vorgestellt. Darunter Druckgrafiken und Malereien der Künstler Joseph W. Huber, Helge Leiberg, Wolfgang Petrowsky und Wolfgang Smy.

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11, 15230 Frankfurt/Oder, Tel. 0335-40 15 60 10, www.museum-junge-kunst.de,
Di-So 11-17 Uhr,
RE1 Bhf. Frankfurt/Oder, weiter mit Bus 980
Eintritt Rathaushalle 4/2,80 Ђ, PackHof 5/3,50 Ђ

Wildpark Frankfurt/Oder
Gronenfelder Werkstätten

„Die Besucher werden bei uns von den Tieren persönlich begrüßt. Damwild, Muffelwild und Hängebauchschweine laufen bei uns frei herum und sind sehr zutraulich“, berichtet Bereichsleiter Detlef Zimmermann. Mitten im Wildpark befindet sich ein Kinderspielplatz, der den Kleinen genügend Möglichkeit gibt, sich ausgiebig auszutoben. Ein zusätzliches besonderes Highlight, an dem die ganze Familie teilnehmen kann, ist der freitägliche Brotbacktag. In dem im Freien stehenden Steinofen werden die selbstgekneteten Laibe gebacken. Gegen ein Entgelt von 2,50 Euro kann dann jeder sein selbstkreiertes Brot erstehen.

Am Wildpark 1, 15234 Frankfurt/Oder, Tel. 0335-68 38 95, www.gronenfelder-werkstaetten.de,
April bis Oktober tgl. 9-18 Uhr, November bis März tgl. 9-16 Uhr
RE1 Bhf. Frankfurt/Oder, weiter mit Bus 980, 982
Eintritt 2/1 Ђ, Familien 5 Ђ

St. Marienkirche zu Frankfurt an der Oder
237 Stufen muss man erklimmen, um den Ausblick vom 67 Meter hohen Kirchturm genießen zu können. Vom 1. Mai bis zum 30. September können Schwindelfreie den Aufstieg in Eigenregie wagen. Die St. Marienkirche ist übrigens ein Überbleibsel der norddeutschen Backsteingotik und imponiert durch die kunstvollen Chorfenster.

Bischofstraße, 15230 Frankfurt/Oder, Tel. 0335-224 42, www.st-marien-ffo.de,
Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 13-17 Uhr, Führungen nach Vereinbarung,
A12 Richtung Frankfurt/Oder
Eintritt Turmbesteigung 2/1 Ђ

 

MÄRKISCH-ODERLAND

Buckow: Kultur- und Tourismusamt Märkische Schweiz

Das Städtchen im Herzen des Naturparks Märkische Schweiz ist wunderschön und bietet viele Möglichkeiten zur gesundheitlichen Erholung. Entlang der vielen Wander- und Radwege lässt sich die üppig grüne Landschaft entdecken. Eine Lieblingsbeschäftigung der hier Lebenden ist das Wassertreten, eine belebende und erfrischende Aktivität – die ideale Unterbrechung einer jeden Sommerwanderung.

Sebastian-Kneipp-Weg 1 15377 Buckow, Tel. 033433-575 00, www.buckow-online.de,
April bis Oktober Mo-Fr 9-12.30+13-17 Uhr,
Sa+So 10-12.30+13-17 Uhr,
NE56 Bhf. Müncheberg, weiter mit Bus 928

Naturpark Märkische Schweiz: Besucherzentrum
Ja, was fliegt denn da? Der Naturpark ist Heimat von seltenen Schmetterlings- und Libellenarten. Welche das sind, verrät eine Ausstellung im Besucherzentrum. Dort werden auch Kurse vorwiegend für Kinder- und Jugendgruppen angeboten, in denen Wissenshungrige zum Beispiel lernen können, Tierspuren zu lesen. Ende April wird eine neue Wanderroute eingeweiht, der „Natura-Trail“, der die Besucher des Naturparks sensibilisieren soll für die ökologische Bedeutung von bedrohten Lebensräumen und Arten.

Lindenstraße 33 15377 Buckow, Tel. 033433-158 41, www.grossschutzgebiete.brandenburg.de,
Mai bis September Mo-Fr 10-16 Uhr,
B1/5 bis Müncheberg

Kanuverleih Wriezen

Zahlreiche Oderarme, entstanden durch den Bau von Durchstichen, ziehen sich durch das Märkisch-Oderland. Entdecken kann man die urige Landschaft an den Ufern der Alten Oder sportlich vom Wasser aus. Am besten mit dem Kanu. Entsprechende Leihmöglichkeiten gibt es in Wriezen, dem idealen Ausgangspunkt für eine solche Tour. Sitzt man erst einmal im Kanu, hat man mehrere Möglichkeiten: Entweder man fährt stromabwärts in Richtung Quappenburg – „das ist dann, als wenn man durch einen Dschungel fährt“ –, oder man macht sich auf den Weg in Richtung Oderberg – „genau das Richtige für Sonnenanbeter“, sagt Inhaberin Monika Brennecke.

Am Hafen 1 16269 Wriezen, Tel. 033456-57 44, www.kanuverleih-wriezen.de, auf Anfrage
Preise Kanu ab 5 Ђ/Std., 34 Ђ/Tag

Flugplatz Eggersdorf/Müncheberg
Ob Fallschirmsprung, Segelflug oder Ultraleichtflug, der Flugplatz Eggersdorf/Müncheberg bietet viele Möglichkeiten, in die Lüfte zu steigen und wieder sicher zu landen. Entsprechend treffen sich hier viele, die hoch hinaus wollen. Auch für diejenigen, die nur sehen und staunen wollen, wird genug geboten. Und falls sich der ein oder andere dann doch selber in die Luft begeben will, dann ist das kein Problem, denn ganz Spontane können sich für die Teilnahme an den verschiedenen Flugmanövern auch vor Ort anmelden.

Am Flugplatz 4 15374 Müncheberg, Tel. 033432-312, www.flugplatz-eggersdorf.de,
tgl. 9-19 Uhr, NE26 Bhf. Müncheberg/Mark
Eintritt Rundflug 2 Ђ/Min.

Breiers Kräutergarten Hofcafй Restaurant
Regional Als alte Kulturpflanze wird die Pastinake in Deutschland seit dem 15. Jahrhundert angebaut, wurde durch Kartoffel und Möhre aber allmählich als Nutzpflanze verdrängt. Ihr spezielles Aroma und die Süße der Wurzeln verhalf der Pastinake aber vielerorts wieder ins Beet und auf die Speisekarte kreativer Köche. Alfons Breier ist ein großer Freund der Kulturfrucht und baut sie zusammen mit über 200 anderen Kräutern und Gewürzen auf seinem Hof in Wriezen an. Im familiengeführten Restaurant kann man die frischen Kräuter an Ort und Stelle in Form von Salaten, Suppen und Pesto verköstigen.

Rathsdorf 21, 16269 Wriezen, Tel. 033456-700 49, www.breiers-kraeutergarten.de,
Mo, Do+Fr 14.30-21 Uhr, Sa+So 11.30-21 Uhr,
B167, Plätze: innen 50, außen 30
Preise 5,90 bis 17,60 Ђ, Softdrinks ab 1,50 Ђ, Bier (0,3 l) ab 1,90 Ђ, Wein (0,2 l) ab 3,50 Ђ, Fl. Wein (0,75 l) ab 13,30 Ђ; EC-Karten

Brecht-Weigel-Haus
Dort, wo Bertolt Brecht und Helene Weigel seit 1952 ein Sommerdomizil bewohnten, bestaunen Besucher heute originale Theaterrequisiten. Die einstige Wirkstätte mit Blick auf den Schermützelsee umfasst ein Atelier- und ein Bootshaus sowie Wohn- und Arbeitsräume des Dramatikers und der Theaterschauspielerin. „Das wichtigste Ausstellungsstück ist der legendäre Planwagen aus der Inszenierung ‚Mutter Courage und ihre Kinder’ von 1949 im Deutschen Theater“, erzählt Margret Brademann, die Leiterin.

Bertolt-Brecht-Straße 30 15377 Buckow, Tel. 03 34 33-467, www.brechtweigelhaus.de,
April bis Oktober Mi-Fr 13-17 Uhr, Sa+So+Feiert. 13-18 Uhr, November bis März Mi-Fr 10-12+13-16 Uhr, Sa+So 11-16 Uhr, Führungen nach Vereinbarung, B1/5 über Müncheberg, RB26 Müncheberg, dann Bus 928
Eintritt 3/2 Ђ, Führungen 5 Ђ p. P.

weiter zu Oder-Spree | 1  | 2 |

Mehr über Cookies erfahren