• Kultur
  • Brandenburg im Westen: Potsdam und Teltow-Fläming

Kultur

Brandenburg im Westen: Potsdam und Teltow-Fläming

VolksparkPotsdamPOTSDAM

Potsdam
Tourismus Service

Seit 100 Jahren wird in Potsdam Babelsberg internationale Filmgeschichte geschrieben. Erzählt wird diese in der neueröffneten Dauerausstellung „Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg“. Im Filmpark erleben Profis das Thema Film auch gerne hautnah. Anlässlich des 300. Geburtstag Friedrichs des Großen beheimatet die Stadt vier große Sonderausstellungen und zahlreiche Veranstaltungen. Der Tourismus Service berät bei der Planung des Potsdam-Besuchs und gibt individuelle Stadtführungen zu verschiedenen Themen.

Brandenburger Straße 3 14467 Potsdam, Tel. 0331-275 58-0, www.potsdamtourismus.de,
April bis Oktober Mo-Sa 9.30-18 Uhr, So 9.30-16 Uhr, November bis März Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-16 Uhr,
A115 Abfahrt Babelsberg, weiter auf Nuthestraße Richtung Potsdam Zentrum, S-Bhf. Potsdam Hauptbahnhof

Volkspark Potsdam auf dem Buga-Gelände
Seit Eröffnung der Bundesgartenschau im Jahr 2001 strotzt der Park nur so vor Angeboten an Aktivitäten, Veranstaltungen, Kunst und Gastronomie. Ob Disc Golf, Slacklining oder der allseits beliebte Skateparcours – für jeden ist etwas dabei, sogar für die, die auf körperlich anstrengenden Sport allergisch reagieren. Denn die können Minigolf spielen. Man bekommt auf alle Fälle locker einen ganzen Tag rum, denn nach dem Sport kommt die Erholung auf den großflächigen Wiesen oder beim kühlen Bier. Die diversen Partner vor Ort lassen es nie langweilig werden.

Georg-Hermann-Allee 101, 14469 Potsdam, Tel. 0331-620 67 77, www.volkspark-potsdam.de,
tgl. 6-22 Uhr, S-Bhf. Potsdam Hauptbahnhof,
Bus 604, 609, 638, 639, 697, Tram 92, 96
Eintritt 1,50/0,50 Ђ, Kinder unter 7 Jahren frei

Weiße Flotte Potsdam
Die Havel ist nicht der typische Fluss, wie man ihn sich vorstellt, denn sie besteht aus einer Aneinanderreihung verschiedener Seen, verbunden durch engere Flussläufe. Knapp 30 Kilometer davon sind Potsdamer Havel. Vom südlichen Ende des Jungfernsees schlängelt sie sich an der Landeshauptstadt entlang, über den Templiner See, den Großen Zernsee bis hin zum Göttinsee. Neben Ausflugsdampfern und anderen Booten wird die Potsdamer Havel übrigens auch vom Wassertaxi befahren – quasi ein Linienboot nach Fahrplan, mit 13 Haltestellen.

Lange Brücke 6 14467 Potsdam, Tel. 0331-275 92-10, -20, -30, www.schiffahrt-in-potsdam.de,
April bis Oktober tgl., November, Dezember, März Sa, So+Feiert. zu verschiedenen Abfahrtszeiten, Büro März bis Oktober Mo-Fr 8-17 Uhr, Sa+So 9-15 Uhr
S-Bhf. Potsdam Hbf.
Eintritt: Tagesfahrten ab 20/10 Ђ, Rundfahrten ab 13/7,50 Ђ, Kinder bis 6 Jahre frei, Mo, Fr 20 % Ermäßigung für Schüler und Studenten

Templiner See: Wassersport in Potsdam
Im Grunde ist der Templiner See zusammen mit einer Kette anderer Seen eine Verbreiterung der Havel. Damit zählt er zu den Berlin-Potsdamer Havelgewässern und ist Bundeswasserstraße. „Nah an Berlin und trotzdem nur halb so voll wie der Wannsee“, rühmt Martin Klintz, Inhaber von Wassersport in Potsdam, den Templiner See. Großstädtern bringt er auf dem See das Surfen und Segeln bei. Abenteurer beginnen von Potsdam aus ihre Kanu- oder Motorboottour durch das größte zusammenhängende Seengebiet Europas – die Mecklenburgische Seenplatte.

An der Pirschheide 41, 14471 Potsdam, Tel. 0331-270 42 80, www.wassersport-in-potsdam.de,
April bis September tgl. 10-19 Uhr
Preise: Kanu ab 14 Ђ/2 Std., Segelboot ab 39 Ђ/2 Std., Surfen ab 11 Ђ/Std., Segeljollen 30 Ђ/2 Std., Motorboot 40 Ђ/2Std.

Die Tenne

Mit der Devise „Kartoffel statt Trüffel“ wurde der Kartoffelanbau in Preußen entscheidend unter Friedrich dem Großen gefördert. Anlässlich des Friedrich-Jahres lebt die Entwicklungsgeschichte der preußischen „Tartuffoli“ wieder auf. Historische Originalrezepte werden im Restaurant Die Tenne nachgekocht. „Im April stehen gebratene Kartoffelbällchen mit Blattgemüse auf der Karte“, erzählt Inhaber Björn Franke.

Am Rehweg 22 14476 Potsdam, Tel. 033208-224 91, www.restaurant-die-tenne.de,
tgl. ab 11.30 Uhr, Küche bis 22 Uhr, B2, Plätze: innen 100, außen 80
Preise Speisen 4,50 bis 20 Ђ, Softdrinks ab 1,40 Ђ, Bier (0,3 l) ab 2,10 Ђ, Wein (0,1 l) ab 3,30 Ђ, Fl. Wein (0,75 l) ab 17 Ђ; Kreditkarten, EC-Karten

Schiffbauergasse
Das Erlebnisquartier der Landeshauptstadt diesem Titel wird die Schiffbauergasse allemal gerecht. Rund um das Ufer des Tiefen Sees findet sich eine spannende Mischung aus Kultur- und Freizeitmöglichkeiten sowie Gastronomie, die für jedes Alter und jeden Geschmack etwas bereithalten dürfte.

14467 Potsdam, Tel. 0331-289 19 42, www.schiffbauergasse.de,
A115 Abfahrt Potsdam-Zentrum, Nutheschnellstraße in Richtung Zentrum, an der ersten Ampelkreuzung (Berliner Straße/B1) rechts abbiegen
Potsdam-Mittelmark

Werder (Havel)
Tourismusbüro

Das Baumblütenfest – dieses Jahr vom 28. April bis zum 6. Mai – ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Aber auch sonst hat Werder, die Blütenstadt, einiges zu bieten. Idyllisch gelegen inmitten einer Seenlandschaft, ist sie als Erholungs- und Ausflugsziel gleichermaßen beliebt.

Kirchstraße 6/7 14542 Werder (Havel), Tel. 03327 – 78 33 71, www.werder-havel.de,
16. Oktober bis 14. April Mo-Do 11-15 Uhr, 15. April bis 15. Oktober Mo, Di, Mi, Fr 10-17.30 Uhr, Sa+So 13-17 Uhr,
A2 Abfahrt Glindow, Richtung Werder

Naturparkzentrum Hoher Fläming
Reiten, wandern, Rad fahren und die Natur mit allen Sinnen genießen kann man im drittgrößten Großschutzgebiet Brandenburgs. Das Besucherzentrum in Rabenstein informiert über mögliche Routen und verleiht sogar Fahrräder. Geschichte und tierische sowie pflanzliche Bewohner des Naturparks lernt man in der Dauerausstellung kennen, die bestens für Familien geeignet ist.

Brennereiweg 45 14823 Rabenstein/Fläming, OT Raben, Tel. 033848-600 04, www.flaeming.net,
tgl. 9-17 Uhr,
A9 Abfahrt Klein Marzehns, RE7 nach Bad Belzig oder Wiesenburg, dann Bus 592
Eintritt Ausstellung 2,50/1,50 Ђ, Familien 6 Ђ, Fahrradverleih 5 Ђ, ab 3 Pers. 4 Ђ p.P.

Strandbad Lehnin
Die Emster-Gewässer – eine schiffbare Wasserstraße zwischen Lehnin und der Havel – war früher vor allem für den Transport von in der Region hergestellten Ziegeln nach Berlin von Bedeutung. In Lehnin kann man nicht nur Boote leihen – 18 Kilometer legt man bis zur Havel zurück –, sondern auch zelten, Beachvolleyball spielen und baden. „Das Strandbad ist ein verstecktes Kleinod. Hier gibt es genügend sonnige und schattige Plätze“, weiß Betreiber Kay Schattenberg.

Am Klosterweg 13b 14797 Kloster Lehnin, Tel. 0163-605 77 97, www.strandbad-lehnin.de,
ab Mai tgl. ab 11 Uhr, Juli bis September tgl. ab 10 Uhr
Preise 2/1 Ђ, Kanu ab 6 Ђ/Std., Ruderboot ab 5 Ђ/Std.

Burg Rabenstein
Ideales Ausflugsziel für allerlei Aktivitäten: Die regelmäßigen Flugvorführungen der burgeigenen Falknerei kann man nur noch toppen, indem man selber einen Tag Falkner spielt. Wer gar nicht mehr weg will, kann sich einfach in die Burg einmieten und ein paar Nächte dort verbringen. Am besten macht man das, wenn eine der vielen Veranstaltungen auf der Burg für Trubel sorgt.

Zur Burg 49, 14823 Rabenstein/Fläming, OT Raben, Tel. 033848-602 21, www.burgrabenstein.de,
tgl. 11-20 Uhr, Falknervorführung Di-So 14.30 Uhr, Burgführung Gruppen (ab 10 Pers.) nach Vereinbarung,
A9 Abfahrt Klein Marzehns
Eintritt Führung 4 Ђ, Turmbesteigung 1,50/0,50 Ђ

Restaurant Lendelhaus

Regional Wenn im Frühjahr die Obstbäume blühen, liegt ein ganz besonderer Duft in der Luft. Rund um Werder liegt eines der größten Obstanbaugebiete Deutschlands. Im Lendelhaus Werder findet man entsprechende Produkte aus der Region. Neben Obstweinen, -bränden und Fruchtaufstrichen, die man vor Ort erwerben kann, besticht das Freigut – übrigens eine historische Saftfabrik – durch sein Restaurant. Hier wird gehobene regionale Küche mit mediterranem Einschlag serviert.

Am Markt 21 14542 Werder (Havel), Tel. 03327-52 05 38, www.lendelhaus.de,
Mo-Fr ab 16 Uhr, Sa+So ab 12 Uhr, Laden der Region Sa+So 13-18 Uhr, B1, Plätze: innen 50, außen 40
Preise Speisen 5,50 bis 15,50 Ђ, Softdrinks ab 1,80 Ђ, Bier (0,3 l) ab 2 Ђ, Wein (0,2 l) ab 3,50 Ђ, Fl. Wein (0,7 l) ab 13,90 Ђ; Kreditkarten, EC-Karten

Verein zur Erhaltung der Bockwindmühle Ketzür e.V.
Die Bockwindmühle in Ketzür ist eine der wenigen ihrer Art. Im Unterschied zu den verbreiteteren Holländermühlen steht diese Mühle auf einem Untergestell, dem sogenannten Bock. Die denkmalgeschützte Ketzürer Mühle öffnet jeden Sonntag ihre Tore zur Besichtigung. Die Führungen leitet der Diplom Windmüller Herr Jan Dijkstal, der sicher jeder Frage zur Bockwindmühle beantworten und die ein oder andere Anekdote zur Mühle erzählen kann.

Unter den Linden 11 14778 Beetzseeheide, OT Ketzür, Tel. 033836-406 50, www.bockwindmuehle-ketzuer.de, April bis Oktober So 11-17 Uhr, ab 10 Pers. nach Vereinbarung, B5, weiter auf L911 nach Ketzür
Eintritt 1 Ђ

Kochzimmer Beelitz
Regional Die Spargelsaison ist eröffnet und wo lohnt der Kauf mehr als in und um Beelitz? Der Anbau von Spargel hat hier lange Tradition. Neben einem Spargelmuseum gibt es rund um die zahlreichen Felder einen Spargel-Lehr- und Wanderpfad, der Wissenswertes rund um die Kulturpflanze vermittelt. Nach einem solchen Ausflug hat man garantiert Hunger. Gut beraten ist man mit den Höfen, die ihren frisch gestochenen Spargel direkt verkaufen. Eine gute Adresse für unkonventionelle Spargelgerichte ist das Kochzimmer in Beelitz. Hier wird das Gemüse beispielsweise im Crкpe serviert.

Berliner Straße 195 14547 Beelitz, Tel. 03320-470 93 66, www.kochzimmer-beelitz.de,
So-Fr 12-22 Uhr, Sa 17-22 Uhr, Küche bis 21.30 Uhr,
A10 Abfahrt Michendorf, weiter auf B2, Plätze: innen 40, außen 30
Preise Speisen 6 bis 19,50 Ђ, Softdrinks ab 2 Ђ, Bier (0,3 l) ab 2,20 Ђ, Wein (0,2 l) ab 4,80 Ђ; EC-Karten
Teltow-Fläming

Jüterbog
Stadtinformation

Bekannt ist die Stadt an der oberen Nuthe für ihre historische Altstadt mit Rathaus und Dammtor, das noch heute etwas von ihrer mittelalterlichen Wehrhaftigkeit ausstrahlt. Ein frischer Wind weht trotzdem durch die Luft. Zahlreiche Cafйs und kleine Läden säumen die Altstadtstraßen und machen Jüterbog zum idealen Ausgangs- oder Zielpunkt einer Reise in den Fläming.

Mönchenkirchplatz 4 14913 Jüterbog, Tel. 03372-46 31 13, www.jueterbog.eu,
Di 10-17 Uhr, Mi 13-17 Uhr, Do 13-18 Uhr, Fr+Sa 10-13 Uhr, RE5 Bhf. Jüterbog

Naturpark Nuthe-Nieplitz: Besucherzentrum
Man muss nicht weit reisen, um in der Natur etwas geboten zu bekommen. Mit Orchideen bewachsene Wiesen, Moore, Wanderdünen und Salzwiesen, das alles gibt es unweit von Berlin zu sehen und auf zahlreichen Wanderwegen zu erkunden. Zwischen Saarmund und Jütchendorf liegt auf einer riesigen Fläche von 623km2 der Naturpark Nuthe-Nieplitz mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Im Eingangsbereich des Besucherzentrums wird die Vielfalt der Brandenburger Natur spielerisch erklärt. Im Naturpark selbst kann dann alles in freier Wildbahn erlebt werden.

Glauer Tal 1 Am Wildgehege, 14959 Trebbin, Tel. 033731-70 04 60, www.naturpark-nuthe-nieplitz.de,
tgl. 10-17 Uhr,
A9 Abfahrt Beelitz-Heilstätten, weiter auf B246, Ausschilderung folgen
Eintritt 2/1,50 Ђ

Nuthepark
Der Nebenfluss der Havel wurde von den Luckenwaldern – durch deren Stadt sich die Nuthe schlängelt – lange Zeit missachtet. Und das, obwohl sie als einstige Stadtgrenze den einzigen Schutz gegen fremde Eindringlinge darstellte. Heute wird die Nuthe mehr gepflegt denn je und ist wesentlich für die Attraktivität der Stadt. Erlebbar wird der Fluss bei einem Spaziergang durch den 2005 geschaffenen Nuthepark. Neben einem Teich und einer künstlich geschaffenen Insel gibt es auch ein Beachvolleyballfeld für sportliche Verausgabungen.

Am Nuthepark 14943 Luckenwalde,
RE4 Bhf. Luckenwalde

Flaeming-Skate
Auf über 220 Streckenkilometern können sich Rollschuhfreunde durch Feld und Wald bewegen. Die geteerten Rundwege wurden extra zu diesem Zweck gebaut. Wer keine eigenen Rollschuhe besitzt, kann sie sich in nahe gelegenen Hotels oder Gaststätten ausleihen.

Markt 15/16, 14913 Jüterbog, Tel. 03372-440 32 00, www.flaeming-skate.de,
B101 bis Luckenwalde oder Jüterbog, S-Bahnverbindung zu vielen Orten an der Strecke
Eintritt  frei

Stadtmuseum Jüterbog im Kulturquartier Mönchekloster
Im Fläming gibt es wieder Wölfe! Freilebende Exemplare werden regelmäßig auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Heidehof bei Jüterbog gesichtet – die Wiederansiedlung des geschützten Tieres ist in vollem Gange. Der letzte freilebende Wolf im Fläming – ein etwa fünf Jahre alter Rüde – wurde übrigens 1961 in Ihlow erlegt und kann im Stadtmuseum Jüterbog als Präparat bestaunt werden.

Mönchenkirchplatz 4 14913 Jüterbog, Tel. 03372-46 31 44, www.museen-teltow-flaeming.de,
Di, Mi, Fr 12-17 Uhr, Do 12-18 Uhr, Sa+So 13-17 Uhr,
B101 Richtung Jüterbog
Eintritt 4/2,50 Ђ

Hotel Restaurant & WeberLounge
Regional Goethe soll sich das eigentümliche Gewächs über viele Jahre hinweg von einem Freund nach Weimar haben schicken lassen und auch Napoleon sei ein Freund des Teltower Rübchens gewesen. Heute erlebt die lange Zeit in Vergessenheit geratene Speiserübe eine Renaissance und hält Einzug in die Küchen vieler Restaurants. Auf dem Vierseithof gibt es das Gemüse in den Herbstmonaten als Beilage zu Lammschulter oder Uckermärker Rind.

Haag 20, Am Herrenhaus 1, 14943 Luckenwalde, Tel. 03371-626 80, www.vierseithof.de,
Mo-Fr 12-24 Uhr, Sa+So+Feiertag 7-24 Uhr,
B101 Richtung Jüterbog, RE 4 Luckenwalde,
Plätze: innen Restaurant 50, WeberLounge 30, außen 100 r
Preise Speisen 10 bis 29 Ђ, Softdrinks ab 2,20 Ђ, Bier (0,3 l) ab 1,80 Ђ, Wein (0,2 l) ab 3,50 Ђ, Fl. Wein (0,75 l) ab 22 Ђ, Cocktails ab 6 Ђ; EC-Karten, Kreditkarten

zurück zu BRANDENBURG IM WESTEN: STADT BRANDENBURG & HAVELLAND | 1 | 2 |

weiter zu BRANDENBURG IM OSTEN

weiter zu BRANDENBURG IM SÜDEN

weiter zu BRANDENBURG IM NORDEN

Mehr über Cookies erfahren