• Kultur
  • Browse-Fotofestival in Berlin Kreuzberg

Kultur

Browse-Fotofestival in Berlin Kreuzberg

Fotografen halten die Welt fest, wie sie ist – im Guten wie im Schlechten. Sie bilden die Grausamkeit des Krieges ebenso ab wie die berauschende Schönheit der Landschaft oder die berührende Verletzlichkeit des Menschen. Dass es manchmal nur ein gutes Bild braucht, um komplexe politische oder gesellschaftliche Probleme auf den Punkt zu bringen, davon können sich die Besucher des Fotofestivals Browse erneut überzeugen. Auf dem Festivalgelände des ehemaligen Blumengroßmarkts an der Friedrichstraße gibt es beeindruckende Reportagebilder aus Krisengebieten zu sehen, unter anderem die des Kriegsfotografen Robert King.
Und es gibt die Himalaya-Bilder des Fotografen Frйdйric Lemalet, der Tibeter und ihre untergehende Kultur festgehalten hat. An anderen Orten in Kreuzberg geht das Festival noch bis zum 30.6 weiter, so auch im Willy-Brandt-Haus, wo die World-Press-Photo-Gewinner 2012 ausgestellt werden. Rund um die Markthalle im Bergmann-Kiez zeigen zusätzlich 45 Geschäfte und Lokale Fotokunst.                   

Text: Iris Braun
Foto: Boryana-Katsarova

Browse-Fotofestival
Kreuzberg, verschiedene Orte, zentrales Festivalgelände am Besselpark, Eingang Friedrichstraße 21,
Ausstellungen dort bis zum 23.6, weitere Veranstaltungen bis 30.6.,
www.browse-fotofestival.de

Mehr über Cookies erfahren