Bücher

Anton Waldt: „Auf die Zwölf“

„In violetten Nuancen schimmert Toms Eichel speicheltriefend im Gegenlicht. Eine flinke, fleischige Zunge spielt um geschwollene Adern und entlockt Tom rattige Grunzer.“ Tom ist Raver, dauerbreit und dauergeil. Anton Waldt, selbst kein Unerfahrener im Nachtleben und heute Chefredakteur des Technokulturmagazins „De:Bug“, hat sich Toms Abenteuer zwischen Club-Toilette, After Hour und Kiffer-WG zunächst für den Nightlife-Guide „Partysan“ und später für die Party-Flyer des Berghain ausgedacht. Nun gibt der Verbrecher Verlag die schmutzigen kleinen Geschichten als Sammelband heraus, illustriert mit lustigen Vektor-Grafiken von Harthorst. Eine heitere Klolektüre, die mehr Cumshots zu bieten hat als Youporn und mehr Drogenexzesse als eine Maradona-Biografie.     

Text: Heiko Zwirner

Anton Waldt: „Auf die Zwölf“ ?Verbrecher Verlag, 128 Seiten, 13?Ђ
Lesung/Buchpremiere: ?Monarch, Skalitzer Straße 134, Kreuzberg, Di 26.10, 20.30 Uhr

Mehr über Cookies erfahren