Bücher

Berliner Autoren #112: Nancy Krahlisch

Nancy_KrahlischEin guter Satz aus dem Buch? Es sind gleich drei aus einem Brief meines Mannes: „Die Liebe zur See und die Liebe zu dir. Was soll ich bloß tun? Beides zu haben ist so schwer.“

Sie haben Ihre Fernbeziehung vor gut drei Jahren im Wochenendmagazin der „Berliner Zeitung“ beschrieben. Wie wurde ein Buch daraus? Eigentlich waren es die anderen, meine Freunde und Kollegen, die immer wieder sagten, ich solle doch unbedingt ein Buch über mein Leben als Seemannsbraut schreiben, weil ich doch so viel mehr zu erzählen hätte. Einer dieser Freunde arbeitet als Literaturagent. Der fand dann den Verlag.

Seeleute sollen ja in jedem Hafen eine Frau haben … Selbst wenn sie wollten: Die haben heutzutage gar keine Zeit mehr dafür. Oft liegen zwischen An- und Ablegen wenige Stunden. Gerade der Kapitän kann das Schiff oft gar nicht verlassen, wegen des Be- und Entladens. Auch wenn das gemein klingt: Ich finde das sehr beruhigend.     

Fragen: Erik Heier
Foto:
www.renezieger.de

Nancy Krahlisch: „Seemannsbraut“
Knaur, 304 Seiten, 16,99 Ђ

Buchpremiere mit Florian Lukas
Mi 15.2., 20 Uhr
Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, Neukölln

 

weitere BERLINER AUTORENPORTRÄTS

Mehr über Cookies erfahren