Bücher

Berliner Autoren: Katharina Eyssen

Eyssentip: Nennen Sie uns bitte einen guten Satz aus Ihrem Buch.

Katharina Eyssen: „Mein Großvater hat immer behauptet, er habe Catherine Deneuve geküsst“ ist der erste Satz des Buches.

tip: Was treibt Ihre junge Hauptfigur Marie dazu, nach New York zu reisen, um dort nach Spuren ihres toten Großvaters zu suchen, von dem es immer heißt, er habe die Familie ruiniert??

Eyssen: Das, was uns alle meiner Meinung nach früher oder später umtreibt: Marie will wissen, was in ihrer Familie schief gelaufen ist. Sie will, wie wir alle, wissen, wer sie ist und wo sie herkommt.

tip: Ihr Debütroman ist aus einer Ihrer Kurzgeschichten entstanden. Gibt’s da noch mehr Romanstoffe?

Eyssen: Ja. Da ich aber meine Miete, das Essen und den Wein mit dem Schreiben für Filme verdiene, muss ich mir bald ein paar Wochen Zeit nehmen und mich aufs Land zurückziehen, um den zweiten Roman zu schreiben. Große Städte, die ich eigentlich liebe, sind – wie ich gerade bemerke – sehr anstrengend, wenn man schreiben will. Ich habe aber schon angefangen.

Fragen: Erik Heier

Foto: Lena Stahl

Katharina Eyssen: „Alles Verbrecher“ btb Verlag, 240 Seiten, 17,99?Ђ

Mehr über Cookies erfahren