Bücher

Berliner Comic-Gipfeltreffen 2013

Comics_machenSeit Will Eisner und Art Spiegelman jeder auf seine Weise ihre Familiengeschichte in einer epischen, gezeichneten Erzählung verarbeiteten, wandelte sich der Comic vom flüchtigen, an Kinder und Jugendliche adressierten Medium zu einer ernsthaften literarischen Ausdrucksform. Ob der semi-dokumentarische Umgang mit dem Holocaust, die politische Situation in Nordkorea und Kriegsverbrechen in Bosnien, Adaptionen von Literaturklassikern (Twain, Kafka, Dante) oder tief schürfende Biografien, das thematische Spektrum der zeitgenössischen Zeichner ist fast genauso vielfältig wie ihre grafischen und stilistischen Möglichkeiten.

Heute boomen Comics. Vor allem die Graphic Novel, „FAZ“ und „SZ“ haben sie kanonisiert. Spezialisierte Verlage wie Carlsen, Reprodukt und Avant übertreffen sich kontinuierlich mit neuen Titeln und Autoren. Und auch das internationale literaturfestival berlin (ilb) entdeckte das Segment und hievte es unlängst ins Programm. Das ilb ist es auch, das jetzt zum Comic-Gipfeltreffen in den Martin-Gropius-Bau lädt. Anlass ist die deutsche Veröffentlichung von Chris Wares heute schon als Jahrhundert-Comic bezeichnetem und mit Preisen überschütteten Werk „Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt“ (Reprodukt). „FAZ“-Kritiker Andreas Platthaus, der den Abend auch moderieren wird, sieht es in seiner Art, mit Bildern zu erzählen, als Revolution und stellt es gar mit Spiegelmans „Maus“ auf eine Stufe.

Ware erzählt darin die teilweise autobiografische, verschachtelte und sich über drei Generationen erstreckende Geschichte eines introvertierten, sozial verkümmerten und von seiner Mutter dominierten Mannes, der erst als Erwachsener seinem Vater begegnen soll und aus dem tristen Dasein in absurde Traumwelten flüchtet. Der deutsche Grafiker und Illustrator Christoph Niemann und –auch eine kleine Sensation – Scott McCloud komplettieren das Meisterzeichner-Podium.
McCloud, ein am MIT und der Smithsonian Institution tätiger Dozent, versierter Theoretiker und Autor von „Comics richtig lesen“ und „Comics neu erfinden“, präsentiert seine neue Veröffentlichung „Comics machen“ (Carlsen), den dritten Teil seiner analytischen und natürlich gezeichneten Reihe, die mittlerweile als Standard zum Verständnis des Formats gilt. Mehr Comic-Prominenz geht ja nun wirklich kaum.    

Text: Jacek Slaski

Comic-Gipfeltreffen
Fr 15.3., 18 Uhr (Scott McCloud), 20 Uhr (Chris Ware). Um 10 Uhr findet im Babylon Mitte eine Veranstaltung mit Scott McCloud speziell für Schüler statt
im Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, Kreuzberg

 

Übersichtsseite Lesungen und Bücher

Übersichtsseite Kultur und Freizeit

 

Mehr über Cookies erfahren