Bücher

Die Kunst des Comic-Sammelns

Die Kunst des Comic-SammelnsDr. Alex Jakubowski wurde 1970 in Berlin geboren, er studierte Publizistik, Geschichte und Wirtschaftspolitik und arbeitet als Korrespondent für den Hessischen Rundfunk, freier Journalist und Autor

tip Herr Jakubowski, was macht die Faszination von Comics aus?
Alex Jakubowski Das Zusammenspiel von Bild und Text, die Spiel- und Freiräume, die sie bieten und somit auch ermöglichen, jedes beliebige Thema aufzugreifen.

tip Sie sind selbst Comic-Fan, wie hat die Leidenschaft bei Ihnen angefangen?
Alex Jakubowski Als Kind mit Micky Maus und Spider-Man, auch mit Tim und Struppi und Asterix. ­Danach habe ich Gaston und John Difool für mich entdeckt. Das Sammeln hat sich einfach ergeben. Irgendwann war eben ein ­Regal voll.

tip Und wie sind Sie auf die Idee gekommen, ein Buch über Comic-Sammler zu machen?
Alex Jakubowski Ich wollte schon lange ein Buch machen. Nur war nicht klar, was für eines – Sachbuch, Roman … Irgendwann hat es klick gemacht und mir war klar, ein Buch über Comic-Sammler, die ich ja oft bei Signierstunden um mich rum stehen sehe und die eine enorme Leidenschaft in ihr Hobby stecken.

tip Haben Sie herausgefunden, warum das vor ­allem Männer sind?
Alex Jakubowski Nein. Aber im Buch selbst sind zwei Frauen vertreten, eine Manga-Sammlerin und eine Ehefrau, die mit ihrem Mann gemeinsam auf die Jagd nach gezeichneten Widmungen geht.

tip Jagen die Comic-Enthusiasten ihrer Kindheit und ­Jugend hinterher?
Alex Jakubowski Manche ja, andere nicht. Die einen kaufen in der Tat die Comics, die sie in ihrer Kindheit nicht kaufen konnten oder durften. Aber es gibt auch andere, die erst als Erwachsene ­Comics für sich entdeckt haben und jetzt eine Riesenbibliothek besitzen. Die Gründe fürs Comic-Sammeln sind durchaus vielschichtig.

tip Sie porträtieren 15 Sammler aus dem deutschsprachigen Raum. Wird in Frankreich oder den USA anders gesammelt?
Alex Jakubowski Mit fehlt in der Tat der Vergleich – ich kann nicht beurteilen, wie in anderen Ländern gesammelt wird. Was aber klar ist: In Frankreich oder Belgien beispielsweise haben Comics einen ganz anderen Stellenwert, sind insgesamt akzeptiert. Nicht umsonst ist Brüssel die Comic-Hauptstadt Europas und es gibt in diesen Ländern überall Comic-Läden.

Die Kunst des Comic-Sammelns

tip Hat Sie eine bestimmte Geschichte besonders berührt?
Alex Jakubowski Ich fand viele Geschichten spannend und interessant. Dass manch einer zwölf Stunden in einer Schlange steht, um eine Zeichnung von Milo Manara zu bekommen, ist einfach irre. Aber auch zeitgeschichtliche Aspekte waren für mich neu, dass es in Frankfurt und anderen Städten früher etwa Tauschzentralen gab, ?wo die Kinder fünf alte Comics gegen zwei oder drei andere tauschen konnten.

tip Hätten Sie einen Tipp für angehende ­Comic-Sammler?
Alex Jakubowski Unbefangen an das Medium Comics heran gehen. Einfach das lesen, was einen anspricht – egal ob vom Zeichnerischen her oder von der erzählten Geschichte. Wer Beratung sucht, sollte in einen Comic-Laden gehen, da gibt es genügend Empfehlungen. ­Als besonderen Tipp habe ich natürlich John Difool von Moebius – meine Lieblings­geschichten von meinem Lieblingszeichner.

Interview: Jacek Slaski

Fotos: Sandra Mann / VG-Bildkunst/ Edition Lammerhuber; Gerald Hartwig (Zeichnung)

Die Kunst des Comic-Sammelns von Alex Jakubowski und Sandra Mann,? Edition Lammerhuber, 280 S., 49,90 Euro

Mehr über Cookies erfahren