Bücher

„Ich pfeife!“ von Christoph Schröder

Erst recht jene, die ganz unten pfeifen. Die müssen sich zuweilen viel Scheiße anhören. Von Leuten, die es in der Regel eben nicht besser wissen: Zuschauer, aber auch Trainer oder Spieler. Selbst TV-Kommentatoren haben ja oft keinen Blassen. Dabei sind es nur 17 Regeln. Aber mit einer Fülle an Auslegungen. Christoph Schröder (41) ist Literatur­kritiker und im Neben­beruf Amateur­schieds­richter in Hessen, seit 27 Jahren. Warum tut er sich das an? Wegen der Spesen? Des freien Zutritts zu den BuLi-Stadien? Sein Buch gibt – trotz einiger Redundanzen – Aufschluss. Anekdoten- und anspielungs­reich. Und es ist ein Bekenntnis: für den Fußball.

Text: Andreas Burkhardt (Autor u.?a. für den DFB und selbst Amateurschiedsrichter)

Ich pfeife! von Christoph Schröder, Tropen Verlag, ?200 S., 16,95 Euro

Mehr über Cookies erfahren