• Kultur
  • Bücher
  • Highlights beim internationalen literaturfestival berlin 2012

Bücher

Highlights beim internationalen literaturfestival berlin 2012

Liao-YiwuBeim internationalen literaturfestival berlin 2012 gibt es fast 14 Tage lang ein prall gefülltes literarisches Programm in der Stadt. Unter den zahlreichen Lesungen und Diskussionsveranstaltungen sind sehr viele Angebote für Kinder und Jugendliche, die Lesungen werden ergänzt durch Ausstellungen und Filme.


HIGHLIGHTS DES INTERNATIONALEN LITERATURFESTIVALS BERLIN

3.9. VERNISSAGE: „Die sichtbaren und die unsichtbaren Gefängnisse“
Um 19 Uhr wird die Ausstellung: „Die sichtbaren und die unsichtbaren Gefängnisse“ im Haus der Berliner Festspiele eröffnet. Die Exposition umfasst Exponate von Ai Weiwei, Liao Yiwu, Liu Xiea, Meng Huang und Tsering Dorjee aus China. Ai Weiwei erinnert z.B. an die Namen der Toten des Erdbebens in Sichuan im Jahr 2008 und Meng Huang an den Bruch des Banqiao-Staudammes, in dessen Folge 230.000 Menschen ihr Leben verloren. Die Ausstellung läuft nur während des internationalen literaturfestivals.

3.9.2012 19 Uhr Vernissage im Haus der Berliner Festspiele;
Öffnungszeiten der Ausstellung: tgl. 10 bis 18 Uhr, Eintritt: 5Ђ.

4.9. „BERLIN LIEST“
Eigentlich beginnt das internationale literaturfestival berlin mit einer Rede des chinesischen Exil-Autors Liao Yiwu, doch eine Stunde vorher, um 17 Uhr, haben Berlinerinnen und Berliner das Wort: sie machen mit bei „Berlin liest“. Jeder Teilnehmer hat sich dazu einen Lieblingsroman, ein Gedicht oder einen Essay ausgesucht und dazu einen Ort in Berlin, an dem dieser Text unbedingt einmal vorgelesen werden sollte, ob vorm Supermarkt oder im Park ist ganz egal. Um 17 Uhr beginnt die Lesung und dauert maximal eine Viertelstunde. Es lesen außerdem AutorInnen, SchauspielerInnen, BuchhändlerInnen, BibliothekarInnen, LehrerInnen und viele andere an zahlreichen Orten in Berlin. Auf einem Stadtplan sind alle Orte verzeichnet, an denen zu diesem Anlass gelesen wird.

4.9., 17 Uhr diverse Orte in Berlin


5.9. „HANDBUCH FÜR DEN ZIVILEN UNGEHORSAM
Georg Seeßlen, von Haus aus Filmwissenschaftler, aber auch Gesellschaftskritiker, und der Journalist Markus Metz stellen ihr Handbuch „Bürger erhebt Euch!“ vor. Darin beschreiben Seeßlen und Metz alle Formen des bürgerlichen Widerstands zum Zwecke einer Neuformulierung der Demokratie von unten. Anschließend kommen die Autoren ins Gespräch über Neoliberalismus und Postdemokratie mit Moderator Thomas Edlinger.

5.9.2012 19 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Preise: 8/ erm.6/ Schüler 4 EUR

6.9. HERTA-MÜLLER-WELTPREMIERE und KINDER-& JUGENDLITERATURPROGRAMM
Sicher ist die Weltpremiere von Herta Müllers „Vater telefoniert mit den Fliegen“ das Tages-Highlight. Die Autorin stellt ihre neuen Gedichte vor, die sie aus Zeitungen und Zeitschriften zusammen collagiert. (19.30 Uhr im Haus der Berliner Festspiele)
Aber auch das Programm für Kids und Teens heute ist besonders empfehlenswert. Für junge Erwachsene (10.-13. Klasse) werden an diesem Abend zwei Bücher vorgestellt. Das eine ist das Bilderbuch „Blumkas Tagebuch – Vom Leben in Janusz Korczaks Waisenhaus“ von Iwona Chmielewska. Die Autorin hat in einem fiktiven Tagebuch verschiedene Episoden zusammen gestellt, die der polnische Arzt, Kinderbuchautor und Pädagoge Janusz Korczaks, in einem Waisenhaus erlebt hat, das er von Anfang der 1910er Jahre bis zum Einmarsch der Nationalsozialisten in Warschau betreut hat. Das Buch ist 2012 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Das andere Buch heißt „Schödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus“ und erzählt davon, wie Jonas eines morgens seine Mutter tot im Schlafzimmer findet und dieses Problem lösen muss, denn sein Vater ist in der Psychiatrie und seine kleine Schwester will er da raushalten. Also verfrachtet er seine Mutter erst einmal in das familieneigene Kühlhaus und beantwortet in ihrer Vertretung als Kummerkastentante Dr. Linda Leserbriefe verzweifelter Menschen.  Die skurrile, einfallsreiche Geschichte stammt vom belgischen Autor Jan de Leeuw. Zu beiden Büchern gibt es am 7.9. einen Theater- bzw. einen Illustrationsworkshop.

6.9.2012 20 Uhr im Grips Theater im Podewil, Preis: 5 Euro

7.9. TREFFEN JUNGER AUTOREN
Hier stehen Texte des literarischen Nachwuchses im Zentrum, seit über 25 Jahren sind die Berliner Festspiele auf der Suche nach frischen Talenten im Literaturbetrieb. In Lesungen und Workshops arbeiten die Teilnehmer des tja an ihren Texten, tauschen sich in offener Atmosphäre mit Schreibprofis aus und werden in ihrem Tun bestärkt. Manchmal beginnt hier der Weg in den professionellen Literaturbetrieb. Es lesen Khesrau Behroz (AFG/D), Clara Ehrenwerth, Stefan Hochgesand, Jule Sonnentag und Lena Stange (D), moderiert von Rabea Edel.

7.9.2012 19 Uhr im Institut Français, Preise: 6 / erm: 5 / Schüler 4 EUR

 

8.9. GRAPHIC NOVEL DAY
Schön, dass das literaturfestival berlin der Gattung Graphic Novel ein eigenes Special widmet. Graphic Novels haben in ihrer Thematik und ihrer Komplexität einen anderen literarischen Anspruch als Comics. Dies beweisen die Arbeiten der europäischen Graphic-Novelisten, die in einer Ausstellung im Institut Français und in Veranstaltungen im Haus der Berliner Festspiele vorgestellt werden, z.B. von Camille Jourdy, geboren 1979 in Frankreich. Sie legte nach einer ersten Comicveröffentlichung und einigen von ihr illustrierten Kinderbüchern „Rosalie Blum“ vor. Oder Tasos Maragkos „Tasmar“, Jahrgang 1977, startete das Magazin „Big Bang“. Er setzt sich in kurzen Einzelstrips und seiner Serie „Hard Rock“ immer wieder kritisch mit aktuellen sozialen und politischen Entwicklungen Griechenlands auseinander. Moderation Lars von Törne.

8.9.2012 10 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Preise: 8 / erm. 6 / Schüler 4 EUR

9.9. 10. FAMILIENFEST INTERNATIONAL – LESEN OHNE GRENZEN
Kinder- und Jugendbuchautoren und -illustratoren lesen beim 10. Familienfest International für Kinder und Erwachsene aus ihren Texten, u.a. Gabriela Cichowska (PL), Kate De Goldi (NZ) und Maria Parr (NO). In einem vielfältigen Rahmenprogramm werden darüber hinaus verschiedene Kreativwerkstätten und Kindertheater angeboten.

9.9.2012 11 Uhr in der Gelben Villa, Eintritt frei, Info unter www.die-gelbe-villa.de

10.9. ZWISCHEN GROTESKE, GRAUSAMKEIT UND GRÖSSENWAHN
In dem Special zeichnet Ng?g? wa Thiong’o (EAK) am Beispiel des fiktiven Staates Aburiria nach, was in Afrikas Politik schief läuft. Mit Hilfe von Farce und Satire vermittelt Ng?g? wa Thiong’o ein Bild der systematischen Fehler afrikanischer Regierungen und zeigt den Typus des Gewaltherrschers zwischen Groteske, Grausamkeit und Größenwahn. Der Autor wird als Kandidat für den Literaturnobelpreis gehandelt. Frank Arnold spricht und Sigrid Löffler moderiert die Veranstaltung.

10.9.2012 21 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Preise: 8 / erm. 6 / Schüler 4 EUR
auch am 11.9., 19.30 Uhr im Deutschen Theater

DasSchicksalisteinmieserVerraeter11.9. BUCHPREMIERE: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“
John Green beschreibt in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ das Leben der 16jährigen, krebskranken Hazel. Sie will weder Mitleid noch braucht sie eine Selbsthilfegruppe. Bis sie dort Gus trifft. Eine Liebesgeschichte beginnt und ein Lebenstraum wird wahr. Das Buch brach in den USA Verkaufsrekorde und begeisterte jugendliche und erwachsene Leser gleichermaßen, denn John Green ist es gelungen, ein bewegendes und dennoch humorvolles Buch über eine schreckliche Krankheit zu schreiben. (8. – 13. Klasse)

11.9.2012 9 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Preis: 3 EUR

12.9. DEBÜTROMAN:  „Bugatti taucht auf“ der Dramatikerin Dea Loher
Bisher als Dramatikerin bekannt (u.a. „Adam Geist“ oder „Diebe“), hat Dea Loher jetzt ihren ersten Roman verfasst. In dem Krimi wird ein junger Mann während der Fastnacht 2008 in Locarno von einer Gruppe Jugendlicher umgebracht. Die Schuldigen zu finden ist trotz der klaren Beweislage schwieriger als gedacht. Ein Freund der Familie des Opfers sucht einen anderen Weg: Er erinnert sich an ein Autowrack, das seit 75 Jahren auf dem Grund des Lago Maggiore liegt: Das Tauchen in die Tiefen – auch der eigenen Abgründe – wird zu einem Abenteuer mit ungewissem Ausgang.

12.9.2012 19 Uhr Lesung im Institut Français, Preise: 8 / erm. 6 / Schüler 4 EUR

13.9. DISKUSSION mit dem „Wall Street Journal“– Journalisten Thomas Frank über die politische Rechte in den USA
In ebenso beängstigenden wie aufschlussreichen Reportagen beschreibt Thomas Frank, langjähriger Mitarbeiter des „Wall Street Journal“ und Gründer der legendären Zeitschrift „The Baffler“, die rhetorischen Kniffe und Strategien einer rechtskonservativen Machtelite hinter US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney. Er zeigt, wie die Sehnsucht nach der guten alten Zeit geschürt wird und die Entmachteten für den Beitritt in den Fanclub der Milliardäre gewonnen werden.

13.9.2012 18 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Preise: 6/ erm. 5 / Schüler 4 EUR

RobertMontgomery_splendid-monuments-berlin-shot14.9.  VERNISSAGE- Robert Montgomery (GB) – Echoes of Voices in the high towers
Bekannt ist der britische Künstler Robert Montgomery vor allem für seine Lichtskulpturen. Bisher waren seine Arbeiten innerhalb des Ausstellungsprojektes auf dem Tempelhofer Feld zu sehen. Jetzt sind sie erstmals in einer gesonderten Ausstellung öffentlich im Stadtbad Wedding zugänglich. Montgomerys Textarbeiten schöpfen ihre Kraft vor allem aus einem Moment radikaler Öffentlichkeit und sind vor dem Hintergrund einer post-situationistischen Tradition zu verstehen.

14.9.2012 19 Uhr Neue Berliner Räume zu Gast im Stadtbad Wedding,
Ausstellung: vom 20.09.2012 bis zum 13.10.2012,www.neueberlinerraeume.de/

15.9. THEATERTREFFEN: Lesung neuer Dramatik mit Autorengesprächen
Das Theatertreffen präsentiert eine Lesung der Autoren Ewald Palmetshofer (und Wolfram Höll [beide Stückemarkt-Preisträger 2012. Beide beschäftigen sich auf besondere Weise mit der Notation von Sprache; ihre Texte untersuchen formal den Akt des Sprechens und Aufschreibens selbst. Ewald Palmetshofer und Wolfram Höll stellen gemeinsam Auszüge aus ihren neuesten Texten vor, moderiert von Christina Zintl.

15.9.2012 20 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Preise: 6/ erm. 5 / Schüler 4 EUR

 

16.9. DISKUSSION: Religion in Europa
Das Thema Europa zieht sich durch das gesamte Literaturfestival 2012. In Lesungen und Diskussionen werden Fragen nach einem europäischen Parlament, einer europäischen Idee und gemeinsamen Zielen laut. Am Abschlusstag ist die Religion in Europa Thema in einer Diskussion mit Flemming Rose (DK), dem Schöpfer der Mohammed-Karrikaturen, und dem „Spiegel“-Journalisten und Autoren Matthias Matussek (D). Die europäische Identität wird wesentlich durch den Umgang mit den Religionen definiert. Mit dem Karrikaturenstreit, dem Minarettstreit in der Schweiz und den Diskussionen um das Kopftuchverbot verschärfte sich nicht nur der Ton zwischend den Kontrahenten. Welche religiösen Präsentationen von und welche Affronts sind in Europa tragbar, wo liegen die Grenzen, wo werden sie überschritten?

16.9.2012 16 Uhr im Haus der Berliner Festspiele

Foto: Hartwig Klappert, Robert Montgomery

Mehr auf: www.literaturfestival.com/

 

INTERVIEW: KAZIM ERDOGAN ÜBER DIE WOCHE DER SPRACHE UND DES LESENS IN BERLIN

Mehr über Cookies erfahren