Bücher

Interview mit Isabel Kreitz

Interview mit Isabel Kreitz

tip Frau Kreitz, Sie haben Comics über den Serienmörder Fritz Haarmann und den Spion Richard Sorge gezeichnet, nun eine Geschichte, die im Hamburg der Nachkriegszeit spielt. Sind historische Themen interessanter als die Gegenwart?
Isabel Kreitz?Ja, denn diese Themen sind in visueller Hinsicht die größere Herausforderung, es geht ja darum eine möglichst glaubwürdige Vergangenheit abzubilden. Der Leser soll das Gefühl haben, in die Zeit einzutauchen.

Rohrkrepierer

tip Konrad Lorenz erzählt in seinem Buch „Rohrkrepierer“ von einer Jungsclique in St. Pauli. Sie sind selbst gebürtige Hamburgerin, war das von Bedeutung?
Isabel Kreitz Nicht nur ich, auch mein Vater ist in Hamburg aufgewachsen und hat sich im Hamburger Vergnügungsviertel St. Pauli amüsiert.  Und meine allerersten Comics haben ebenfalls in St. Pauli und Altona gespielt, der Gegend, in der ich lebe und arbeite. Natürlich kenne ich die Vergangenheit nicht, aber die Menschen, der Slang, das Licht und der Raum haben sich nicht verändert und das hilft, die richtige Atmosphäre zu treffen.

tip Es geht im Buch ums Aufwachsen, traumarisierte Väter, Armut, Prostitution aber auch Freundschaft und ein Zusammengehörigkeitsgefühl.
Isabel Kreitz?Es hat mich immer sehr interessiert herauszufinden, wie die Generation vor der meinen aufgewachsen ist und wie sich deren Jugenderlebnisse bei uns niedergeschlagen haben, im Schlechten wie im Guten. Dabei bemühe ich mich sehr, eine Verklärung und Verkitschung des Millieus zu vermeiden, was für den Stadtteil St. Pauli nicht ganz einfach ist. Auch darum spielt die Reeperbahn mit all ihren Bild-Ikonen eine untergeordnete Rolle in meinem Comic. Es ist eher die Nähe zum Hafen und der Spagat zwischen bürgerlichem und halbseidenem Millieu, der hier eine Rolle spielt.

tip Ihre Bilder sind sehr detailliert, sie wirken fast dokumentarisch, wie haben Sie recherchiert?
Isabel Kreitz Konrad Lorenz hat mir seine Familienalben zur Verfügung gestellt, sowie Fotos aus privaten Archiven, die er auf seinen Lesungen geschenkt bekam. Außerdem habe ich Bildbände über Hamburg gesammelt, aus denen ich Details wie Straßenmöbel, Verkehrsmittel, Bekleidung etc. verwende.

Interview: Jacek Slaski

Foto: Isabel Kreitz, Rohrkrepierer, Carlsen Verlag, 2015, Anja Zwei

Rohrkrepierer von Isabel Kreitz nach dem Buch von Konrad Lorenz, Carlsen, 304 S., 26,99 Euro

Mehr über Cookies erfahren