Bücher

Kleine Verlage am großen Wannsee

Kleine Verlage am großen Wannsee

Das LCB ist im Sommer sowieso hinreißend. Die Villa, der Rasen, der Wannsee. Wenn das Wetter mitspielt. Wenn nicht, egal. Denn eine bessere Chance auf Neuentdeckungen als die mittlerweile schon traditionsreiche Zusammenkunft ausgewählter kleiner Verlage (22 sind es in diesem Jahr) gibt es fast gar nicht. Entweder an den Büchertischen oder bei mehr als einem Dutzend Lesungen. So bringt kookbooks die musikalische Lyrikerin Rike Scheffler mit, um 15 Uhr, für den Verbrecher Verlag stellt Sarah Schmidt ihren Kohleheizungsroman „Eine Tonne für Frau Scholz“ vor, um 16 Uhr. Und für den avant-verlag erweckt Felix Pestemer mit klanguntermalter Bildschirmpräsentation seiner Graphic Novel „Der Staub der Ahnen“ Tote zum Leben, um 18.30 Uhr. Das ist wirklich große Kunst.

Text: Erik Heier

Foto: Tobias Bohm

Kleine Verlage am ?großen Wannsee, Literarisches Colloquium Berlin, Sa 19.7., ab 14 Uhr

Mehr über Cookies erfahren