• Kultur
  • Bücher
  • Netzwerk freie Literaturszene Berlin als Verein gegründet

Bücher

Netzwerk freie Literaturszene Berlin als Verein gegründet

Netzwerk freie Literaturszene Berlin als Verein gegründet

Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben freien Literaturinitiativen wie Lettrйtage e.V., Berliner Literarische Aktion e.V., Latinale oder KOOK e.V. auch unabhängige Autorinnen, Übersetzer, Lektorinnen, Kleinverleger und Literaturveranstalterinnen.
Das Netzwerk bestand bereits als offene Aktionsplattform. Wichtigstes Anliegen des Vereins wird es sein, in einem breiten Bündnis die kulturpolitischen Interessen der freien Literaturszene in Berlin sowie der rund 10.000 literarischen Autorinnen, Übersetzer und Lektorinnen der Stadt zu koordinieren und zu vertreten.
Der Bedarf dafür ist immens: Während Berlins quicklebendige freie Literaturszene weltweit Anerkennung genießt und eine große Anziehungskraft ausübt, leben zahlreiche deutsche und internationale Autoren, Literaturübersetzerinnen und Literaturveranstalter in der Stadt unter prekären Bedingungen. In anderen Kunstsparten haben starke Verbände bereits konkrete Verbesserungen der Situation erreicht – eine derartige schlagkräftige Interessenvertretung fehlt in der freien Literaturszene noch. Die gemeinsame Plattform entwickelt die Initiativen, Projekte und Konzepte, um die freie Literaturszene zu stärken, Anliegen und Forderungen gegenüber der Kulturpolitik zu formulieren und durchzusetzen.
Konkret setzt sich der Verein für eine adäquate finanzielle Ausstattung der freien Literaturszene, für tragfähige und nachhaltig gestaltete Arbeits- und Rahmenbedingungen sowie für eine Infrastruktur ein, die auf Langfristigkeit und Planungssicherheit setzt. Neben der Unterstützung von Akteuren der freien Literaturszene und der Expertise für den Berliner Senat in Sachen Literaturförderung wird das NFLB auf eine langfristig bedarfsgerechte Projekt- und Autorenförderung in Berlin hinwirken. Das spartenübergreifenden Raumförderprogramm des Berliner Senats, bei dem das NFLB die Literatur vertritt, soll bezahlbare Arbeits- und Veranstaltungsräume für die freie Szene sichern und entwickeln.

Der gewählte Vorstand des NFLB besteht aus Carolin Beutel / freie Literaturveranstalterin, Martin Jankowski / Berliner Literarische Aktion e.V., Moritz Malsch / Lettrйtage e.V.(Vorsitzender), Aurйlie Maurin / KOOK e.V., und Eric Schumacher / KOOK e.V. Die freie Literaturszene erhält durch das NFLB endlich eine starke und aktiv sich einmischende Stimme in der Weltliteraturmetropole Berlin.     
  
 
Quelle:
Netzwerk Freie Literaturszene Berlin e.V. (i.G.)

Mehr über Cookies erfahren