Bücher

Poesiefestival in Berlin

36031Dafür aber Dichter – beim Poesiefestival. Sie sind gekommen, um zu reimen. Im Zwischengeschoss, hinter Glas, mit offener Tür. Man kann ihnen zusehen dabei. Tom Bresemann, Björn Kuhligk, Ulrike Draesner, viele andere. „Dichtraum, Denkraum“ hat die Schriftstellerin Ursula Krechel ihre soziale Installation genannt, täglich von 10 bis 17 Uhr, die ganze Poesiefestival-Woche über. Auch bei den Sommerlesungen „Poets Corner“ trifft man am Sonnabend, 18.6., die Wortkünstler abseits ihrer Schreib- und Grübeltische: in vielen Bezirken, etwa im Wagendorf Lohmühle in Treptow. Insgesamt machen beim Festival 139 Performer, Literaten oder Vortragende aus 26 Ländern mit. Einsichten in die „Neue Arabische Welt“ gibt‘s zum Beispiel am 18.6., 20 Uhr, mit jungen arabischen Poeten in der Akademie der Künste, einem der Festivalhauptorte. Man kommt da übrigens auch gut mit der U55 hin.

Text: Erik Heier

Foto: Jürgen heinrich, Intro

Poesiefestival Berlin, 17. bis 24 Juni, u.a. Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Mitte; Instituto Cervantes, Rosenstraße 18-19, Mitte; Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, Mitte, Fr 17.–Fr 24.6., www.literaturwerkstatt.org

Mehr über Cookies erfahren