Bücher

Stadt Land Buch – Lesemarathon Berlin-Brandenburg

Christian_BuderWir stehen als durch und durch optimistisches Stadtmagazin der Zukunft natürlich aufgeschlossen gegenüber. Diese Seite zum Lesemarathon Berlin-Brandenburg haben wir deshalb mit Fotos von hoffnungsfrohen Buchautoren illustriert, die sich die Mühen der literarischen Ebene bislang allenfalls anlesen konnten, sie aber selbst noch nicht in epischer Breite erleben mussten. Dazu versteigen wir uns einfach mal zu der Behauptung, dass Zukunft nie besser ist als kurz vor ihrem tatsächlichen Eintreten.

Diese vier Autoren, die Radioeins-Recke Knut Elstermann im Debütantensalon (12.11., Literaturhaus Berlin) ansagen wird, haben schließlich ausweislich der Festivalplaner die „vielversprechendsten Romandebüts der Saison“ verfasst. Zum Beispiel Christian Buder (Foto oben), der in seinem Buch „Die Eistoten“ einem elfjährigen Mädchen Dialoge mit dem Philosophen Ludwig Wittgenstein beschert, obwohl dieser zum Zeitpunkt des Gesprächs bereits verstorben ist, während Martin Simons einen jungen Anwalt in Übereinstimmung mit der tip-Titelgeschichte in diesem Heft „Die Freiheit am Morgen“ dergestalt ausleben lässt, dass er kurz vor dem Take-off seiner Karriere einfach mal aus dem beruflichen Höhenflieger aussteigt. Nicola Karlssons selbstzerstörerisch veranlagte „Tessa“ und Anousch Muellers (Foto rechts) thüringisches Dorfmädchen Annie in „Brandstatt“ verhandeln derweil persönliche Krisen, was aber keinen Leser davon abhalten sollte, diese vier zukunftsvollen Jungliteraten in schönster Kompaktheit zu erleben.

AnouschOtto_c_MarlenMuellerAuch sonst verspricht der 23. Lesemarathon Berlin-Brandenburg, den der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum dritten Mal unter dem Credo Stadt Land Buch laufen lässt, mit seinen 140 Lesungen in – genau – Stadt und Land einen in seiner Gänze kaum zu ermessenden Erkenntnis- und darüber hinaus Leselustgewinn. Um dem Leser nur eine Idee zu geben, wer da alles lesen wird, auch wenn sie oder er nicht in diesen Text passten: Maike Albath, Enno Stahl, Monika Zeiner, Robert Harris, Rüdiger Safranski, Ulrike Sterblich, Christine Westermann, Christoph Dieckmann, Klaus Bittermann, Horst Bosetzky, Clemens Meyer.

Der Spaß beginnt schon mit der Blumenbar-Party (9.11., Berghain-Kantine), wo zum Beispiel Lars Eidinger allein kraft seiner Stimme (und des Buches „Kings of Nowhere“ von T.?J. Forrester) drei Outsider auf einen 3?500 Kilometer langen Wanderweg versetzt. Dass da mal das Schuhwerk gut genug ist!

Apropos Ferntourismus im weiteren Sinne: Aus dem sympathischen Bergland Schweiz kommt zum einen der vom Kritiker Denis Scheck bereits zum „Ausnahmeautor“ beförderte Peter Stamm, in dessen Roman „Nacht ist der Tag“ nicht nur ein Reh einen ganz miesen Abend erwischt (10.11., DT-Kammerspiele). Zum anderen kann man aber auch den 2013er Schweizer-Buchpreis-Träger Jens Steiner zuhören (13.11., Lettrйtage), wie sich drei Jugendliche oft zum „Carambole“-Spielen in einem der Dörfer treffen, wo auf die Zukunft nicht unbedingt Verlass ist.

Sicher bereit hält diese aber immerhin die KPM-Prozellanfigur „Schwarze Katze“. Nämlich für die-/denjenigen, die/der in der Veranstaltung Mit scharfen Krallen den 2. Deutschen Katzen-Krimi-Preis (15.11., Passionskirche) abräumt. Wobei die zehn Bewerbungstexte von der rauschstimmigen Staatsanwältin aus dem Münsteraner „Tatort“, Mechthild Großmann, und ihrem Ludwigshafener Quasi-Kollegen Andreas Hoppe verlesen werden. Ob beide das in Katzenkostümen tun, kann indes auch nur die Zukunft selbst zeigen. Dazu ist sie ja auch da.

Text: Erik Heier

Foto: Christian Buder (privat), Anousch Müller (Marlen Müller)

Stadt Land Buch – Lesemarathon Berlin-Brandenburg diverse Orte, Sa. 9.11. bis So 17.11., Programm unter www.berlinerbuchhandel.de

Wir verlosen 5?x?2 Freikarten für „Mit scharfen Krallen“ am 15.11.

E-Mail bis Mi 13.11. an: [email protected]

Kennwort: „Stadt Land Buch“

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr über Cookies erfahren