Bücher

Terйzia Mora gewinnt den Deutschen Buchpreis 2013

reistr__gerin_Ter__zia_Mora_Claus_SetzerDie aus Ungarn stammende Schriftstellerin wird für ihren Roman „Das Ungeheuer“ ausgezeichnet, Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt. Mit ihrem stilistisch virtuosen Werk habe Mora eine „lebendige Road-Novel“ aus dem heutigen Osteuropa geschaffen, erklärte die Jury ihre Entscheidung.

„Das Ungeheuer“ erzählt von dem Ehepaar Flora und Darius Kopp. Darius, ein ehemaliger IT-Spezialist, reist nach dem Selbstmord seiner depressiven Frau in deren Heimat Ungarn, um einen Ort für die Urne der Toten zu finden. Seinen Reiseerzählungen stellt die 42-Jährigen Autorin die Tagebucheinträge der verstorbenen Frau gegenüber. „‚Das Ungeheuer‘ ist ein stilistisch virtuoser, perspektivenreicher
Nekrolog aus dem heutigen Osteuropa.
Terйzia Mora findet eine radikale Form, der verstorbenen Flora und ihrem
Leiden, das sie Darius nicht mitteilen konnte, eine Stimme zu geben.“, so die Jury weiter in ihrer Begründung.

Terйzia Mora lebt seit 1990 in Berlin. Die Autorin stand bereits vor vier Jahren mit ihrem Roman „Der einzige Mann auf dem Kontinent“ auf der sogenannten Longlist des Buchpreises. „Das Ungeheuer“ ist nun dessen Fortsetzung.

Foto: Deutscher Buchpreis / Claus Setzer

Mehr über Cookies erfahren