Bücher

Von allen Seiten: Kekse (egal welche)

Nun sitzt ja Emmely wieder bei Kaiser’s auf dem Kassenhocker, was für eine Story, über eine mögliche Autobiografie werden Sie in dieser Kolumne natürlich zeitnah informiert, eine Verfilmung ist bestimmt auch schon in der Mache, ich tippe mal auf Veronica Ferres in der Hauptrolle, und freuen Sie sich bitte auch jetzt schon auf Vronis postfilmischen Auftritt bei Anne Will oder doch schon Günther Jauch als Experten für „Kassiert Merkel uns ab?“, dort wird sie womöglich mutig auf Peter Maffay einstreiten, der nur eingeladen wurde, weil er mal ein Lied namens „Du bist nie der Kassierer“ rausbrachte.
Man mag ja argwöhnen, Einkaufen und Kassieren müsse ein literarisch und auch filmisch ausgereiztes Thema sein. Weit gefehlt. Einkaufszettel zum Beispiel. Ein Stiefkind der Literaturgeschichte. Das wird sich mit dem entzückend bebilderten Bändchen „Badeschaum und Schrimps. Einkaufszettel aus Berlin“ von Sabine Knauf (Berlin Story Verlag) ändern. Wie Freiberufler jegliche herumliegende Quittungen vom Restaurantfußboden auflesen, sammelt Sabine Knauf die Verbrauchermarkt-Merkzettel Berliner Bürger, aber nicht, um sie beim Finanzamt abzuladen, sondern zur Kassenschlangenprosa zusammenzustellen, was sich auch mit dem Credo eines anderen Einkaufszettelsammlers, Johannes „Bommel“ Fischer aus Bremen, verträgt, der sie kundig „Literatur des Alltags“ nennt.
Und welche zeitlose, existenzialistische Wucht steckt ja auch in nüchternen Zeilen wie: „1 TV Hören+Sehen Nr 16“, welch filigranes Versmaß in „Wirsingkohl + Fleisch (essen wir am Freitag)“, welche Multikulti-Leichtigkeit in „2 mljeka, 3 efira, 1 jaja“ und was für lakonische Verhöhung der Markenwelt in „Kekse (egal welche)“. Hintergründige Alltagsprosa bedeutungsschwanger vorgetragen, geht ans Herz, ins Hirn, das wissen wir seit dem genialen, bei „Monty Python’s Flying Circus“ gefeierten Schottenpoeten Ewan McTeagle: „Leih mir ein Pfund bis zum Ende der Woche.“ Wow! Das muss man erst mal sacken lassen.
Nun stellen Sie sich bitte vor: Veronika Ferres rezitiert Berliner Einkaufszettel. Exklusiv bei Kaiser’s. Das Volk würde toben.

(erschienen im tip 15/2010)

Mehr über Cookies erfahren