• Kultur
  • Bücher
  • „Wenn ich groß bin, werd ich Dichter“ im Roten Salon

Bücher

„Wenn ich groß bin, werd ich Dichter“ im Roten Salon

„Wenn ich groß bin, werd ich Dichter“ versammelt Werke von: Nora Bossong, Marion Brasch, Jan Peter Bremer, Michael Ebmeyer, Franzobel, Lucy Fricke, Ulf Geyersbach, Olga Grjasnowa, Annett Gröschner, Alexander Gumz (Foto), Helene Hegemann, Gerhard Henschel, Thomas Klupp, Svenja Leiber, Mariana Leky, Ulla Lenze, Annette Pehnt, Christoph Peters, Thomas Pletzinger, Tilman Rammstedt, Annika Reich, Monika Rinck, Verena Roßbacher, Kathrin Röggla, Gregor Sander, Jochen Schmidt, Clemens J. Setz, Brittani Sonnenberg, Peter Stamm, Saљa Staniљi?, Antje Rбvic Strubel, David Wagner, Benedict Wells und Florian Werner.
 
Die Texte sind nicht nur sehr persönlich, sondern vermitteln vielfach auch ein Zeitgefühl der 1970er und 80er Jahre, in denen der Großteil der Autoren aufwuchs. Zugleich sind es Dokumente von politisch sehr bewegten Jahrzehnten: So fand Annett Gröschner bei Einsicht ihrer Stasi-Akten heraus, dass ihre Jugendgedichte, die sie selbst vor vielen Jahren vernichtet hatte, zuvor von einer Lehrerin abgeschrieben und mit Kommentaren zu ihrer vermeintlichen Staatsfeindlichkeit der Stasi übergeben worden waren. Im Anschluss bitten die DJs Marion Brasch und Benedict Wells zum Tanz und spielen die größten Hits aus ihrer Jugend.“

Es lesen: Marion Brasch, Lucy Fricke, Christoph Peters, Antje Rбvic Strubel, David Wagner und Benedict Wells.

Foto: Katja Zimmermann

Roten Salon Do 26.3., 20.00

Mehr über Cookies erfahren