Bücher

ZEBRA Poetry Film Festival

ZEBRA Poetry Film Festival

Das internationale ZEBRA Poetry Film Festival hat in Münster einen neuen Standort. Vom 27. bis 30. Oktober 2016 richtet erstmals die Filmwerkstatt Münster in Kooperation mit der Literaturwerkstatt Berlin / Haus für Poesie das ZEBRA Poetry Film Festival Münster | Berlin aus. Schauplatz und Festivalzentrum ist das Programmkino Schloßtheater.

Ein Festival für Kurzfilme, die Lyrik und bewegte Bilder verbinden – diese Idee hatte 2002 die Literaturwerkstatt Berlin / Haus für Poesie. Bis 2014 veranstaltete sie das Festival in Berlin und baute es zur größten Plattform im Genre Poesiefilm weltweit auf. Ein Poesiefilm basiert auf einem Gedicht. Es ist zentraler Bestandteil des Kurzfilms und in Wort oder Ton klar erkennbar. Dabei sind die Möglichkeiten schier unbegrenzt: Mit leisen und lauten, komischen und aufrüttelnden, poetischen und politischen Filmen bildet das Programm des ZEBRA Poetry Film Festival ein breites Spektrum des Genres ab.

Angestoßen von der Kunststiftung NRW soll der Umzug das Genre über die Grenzen der Hauptstadt hinaus tragen und in Nordrhein-Westfalen verankern. Der neue Standort gilt mit dem Lyrikertreffen Münster und dem Preis der Stadt Münster für internationale Poesie sowie dem Filmfestival Münster bereits als ein wichtiger Ort für Lyrik ebenso wie für Filmkunst.

In Münster wird ZEBRA alle zwei Jahre – immer im Wechsel mit dem Filmfestival Münster und dem Internationalen Lyrikertreffen Münster – stattfinden. Die Projektleitung des Festivals übernehmen Risna Olthuis und Carsten Happe, die seit 2014 auch für das Filmfestival Münster verantwortlich zeichnen. Als künstlerischen Leiter des Festivals haben die Filmwerkstatt Münster und die Literaturwerkstatt Berlin / Haus für Poesie Thomas Zandegiacomo Del Bel bestätigt. Unterstützt wird das Leitungsteam durch ein fachlich besetztes Kuratorium, bestehend aus Köpfen der Filmwerkstatt Münster, der Literaturwerkstatt Berlin/Haus für Poesie, der Kunststiftung NRW, des Literaturvereins Münster sowie einem weiteren Vertreter aus dem Filmbereich NRW.

Ausschreibung startet

Ab dem 1. Februar 2016 können Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ihre Beiträge einreichen. Die sechs Preise, darunter zwei Publikumspreise, sind mit insgesamt 12.000 Euro dotiert. Teilnahmeberechtigt sind Poesiefilme bis zu einer Länge von 15 Minuten, die nach dem 1. Januar 2013 fertiggestellt wurden. Einsendeschluss ist der 1. Juli 2016. Der internationale Wettbewerb bildet den Kern des Programms, das insgesamt rund 200 Filme umfassen soll. Eine Programmkommission, bestehend aus Experten aus Film und Lyrik, wählt die Filme für den Wettbewerb aus und empfiehlt weitere für das Festivalprogramm. Eine aus Dichtung, Film und Medien besetzte Jury kürt die Gewinnerfilme, die von der Literaturwerkstatt Berlin/Haus für Poesie auch in Berlin gezeigt werden.

Alle Informationen zur Ausschreibung und zum Festival unter www.zebrapoetryfilm.org

Mehr über Cookies erfahren