• Kultur
  • Bürgerfest im Tempelhofer Park

Kultur

Bürgerfest im Tempelhofer Park

TempelhofDas Tempelhofer Feld, so menschenleer. Sieht aus wie Berlins eigene Uckermark. Das wird sich bald ändern. Mit einem Bürgerfest am 8. und 9. Mai. Der Bürger Klaus Wowereit kommt auch vorbei. Ab dem 8. Mai, 10 Uhr, ist das ehemalige Flughafenareal offen für alle. Dauerhaft. Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. 8. Mai, Tag der Befreiung. In der DDR hieß das jedenfalls so. Hatte aber nichts mit der überfälligen Öffnung eines ehemaligen Flughafens für die Allgemeinheit zu tun, sondern mit der Niederlage Nazideutschlands. War im Osten auch Staatsfeiertag. Winkelemente sind aber nicht vorgeschrieben, wenn die riesige Fläche des 2008 stillgelegten Flughafen nun für die Öffentlichkeit aufgeschlossen wird. Auch eine Art von Befreiung. Oder von Freiheit. Geländefreiheit. Bis zu 200.000 Besucher werden erwartet. Wird ja was geboten. Der IGA-Wettlauf, ein Fahrradrundparcours, Tanz- und Turn-vorführungen. Geflogen wird auch. Aber nur Gleitschirme, Lenkdrachen. Dürfte die unentwegten Flughafen-Offenhalten-Woller nicht froher stimmen. Sicher, „Bewegungsfreiheit“ ist das Festmotto, das die Zentral- und Landesbibliothek z.B. mit Wii Sport- und Lernspielen verknüpft. Dass man allerdings seine private Cessna zu Hause lassen muss, ist schon mal klar. Doch auch mit dem Auto ist eine Anreise mäßig ratsam. Viel Stau, wenig Parkplätze. Könnte also kuschelig werden in den U- und S-Bahnen. Linksalternative Bündnisse freuen sich auch schon. Im Internet wird dazu aufgerufen, abends das Feld einfach nicht mehr zu verlassen. Zumindest nicht freiwillig. Wer dort am längsten aushält, bekommt einen „Reclaim Tempelhof“-Wecker, heißt es. Sogar einen goldfarbenen. Schöner auf den Wecker fallen also. Nun gut. Auf dem Tempelhofer Feld ist Platz für alles Mögliche.       

Text: rik

Foto: bsd

Öffnungsfest Tempelhofer Park: Sa 8. Mai, 10–17 Uhr, So, 9. Mai, 10–18 Uhr, Eintritt frei

Mehr über Cookies erfahren