• Kultur
  • Codierung gegen Fahrrad-Klau

Kultur

Codierung gegen Fahrrad-Klau

Codierung gegen Fahrrad-Klau

Allein 30 758 Fahrräder wurden im vergangenen Jahr in Berlin als gestohlen gemeldet. Das sind 4.245 mehr geklaute Räder als noch 2013. Grund genug, sein Fahrrad nicht nur mit hochwertigen Schlössern stets gut fest anzuschließen. Sehr wichtig ist es auch, es eindeutig identifizierbar zu machen. Neben der Rahmennummer, die man sich notieren sollte, ist es wichtig, Fotos von seinem rollenden Schätzchen zu haben. Abschreckend wirkt aber auch eine zusätzliche Codierung, die auch die Rückführung von gestohlenen Rädern an den Eigentümer durch die Polizei einfacher macht. Die individuelle  Kennzeichnung wird ins Fahrrad eingraviert oder als fest haftender Sticker angeklebt. Per Personalausweis sowie mit dem Kaufbeleg weist man zuvor nach, dass einem das Fahrrad tatsächlich auch gehört. Codierungen nehmen der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die Berliner Polizei vor. Über spezialisierte Webseiten kann man sich außerdem Klebe-Sticker bestellen.

Text: Dilara Türkoglu

Foto: Hannes Heuermann
 
Codierung beim ADFC
Brunnenstr. 28, Mitte, jeden Mi + Fr, 17-19Uhr, ab Mitte März bis 19.30 Uhr. Kosten: 10 Euro, ADFC-Mitglieder: 5 Euro, Anmeldung unter Tel.: 448 47 24, www.adfc-berlin.de
 
Codierung durch die Berliner Polizei Termine siehe hier.

Folgende Webseiten bieten Klebe-Sticker an: fahrrad-diebstahlschutz.com und www.fahrradjaeger.de

Mehr über Cookies erfahren