• Kultur
  • Das 15. Poesiefestival Berlin

Kultur

Das 15. Poesiefestival Berlin

Wenn es am 5. Juni Nacht wird über Berlin, dann bricht sich die Wortgewalt ihre Bahn und spielt zum 15. poesiefestival berlin auf. Die Eröffnungs-lesung unter dem Motto „Weltklang“ verspricht ein vielstimmiges Konglomerat zu werden. Neben dem Rapper Criolo aus Sгo Paulo, der zur bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft über Armut und die Ungerechtigkeit des brasilianischen Wirtschaftsbooms spricht, werden Dichter aus Südkorea (Ko Un), Australien (Les Murray), den USA (Alice Notley) und fünf weiteren Nationen zu Wort kommen und in ihren Heimatssprachen die internationale Gegenwartslyrik präsentieren. Darunter auch Paulus Böhmer, der mit lustvoller Wortgewalt beeindruckt.

Neun Tage lang bespielt die Literaturwerkstatt Berlin die Hauptstadt mit dem größten Poesiefestival Deutschlands und nimmt dabei gesellschaftliche und politische Umbrüche sowie ästhetische Veränderungen als Ausgangspunkt lyrischer Reflexion. Zum achten Mal werden auch die Poets’ Corners stattfinden: In Spandau, Neukölln, Lichtenberg, Charlottenburg und Friedrichshain tragen die Dichter ihre Poesie direkt ins Ohr der Passanten. Vom „Reimen am Rande der Komfortzone“ erzählt die gleichnamige Spoken-Word-Veranstaltung, in der Künstler aus Brasilien, Afrika und Indien auf deutsche Kollegen treffen und ihre Erfahrungen teilen.

Den ernsten und aktuellen Themen wird also ein Rahmen gegeben, so ist der Samstag explizit zum Thementag der Türkei ausgerufen worden und bietet Raum für die Auseinandersetzung mit den Ereignissen im Gezi-Park in Istanbul, der vor rund einem Jahr Schauplatz und Auslöser der landesweiten Protestbewegung gegen das Erdogan-Regime war. Lyrik wurde hier als Protestform eingesetzt, nun stellen die eingeladenen Künstler Gedichte vor, mit denen sie der Bewegung im Park eine Stimme verliehen haben.

Das Ende des diesjährigen Programms beschließt das experimentelle lyrische Musikkollektiv The Schwarzenbach (Foto) um den Autoren Dietmar Dath. Zwischen Pop, Spoken Word und Poesie wird außerdem der Dichter Hans Unstern in gewohnter Exzentrik changieren.

Text: Lea-Maria Brinkschulte

15. Poesiefestival Berlin Do 5.–Fr 13.6., Programm unter www.poesiefestival.org

Mehr über Cookies erfahren