• Kultur
  • Demo „Neue Heimat für Brunnen183“

Kultur

Demo „Neue Heimat für Brunnen183“

Am 26. November 2009 wurde das Hausprojekt in der Brunnenstraße 183 in Mitte in einer groß angelegten Polizeiaktion geräumt. Rechtlich war diese Maßnahme jedoch recht fragwürdig, da mehrere Bewohner über gültige Mietverträge verfügten. Die ehemaligen Besetzer stecken den Kopf aber nicht in den Sand und wollen weiterhin den bisherigen Wohn- und Projekte-Raum erzwingen, u.a. gab es eine kurze Zwischenbesetzung am Silvesterabend.
Da viele von ihnen noch immer keine neue Bleibe gefunden, dafür aber einige Gerichtsverfahren am Hals haben, wird es am Samstag, dem 23.1., die Demonstration „Neue Heimat für die Brunnen183“ geben, welche auf der sogenannten „Route der Verantwortlichkeit“ entlangführen wird. Die Wut richtet sich sowohl gegen den Liegenschaftsfond und den Senat, als auch gegen den Axel-Springer-Verlag und seine harsche Berichterstattung, in der die Besetzer mit Terroristen und Autoanzündern gleichgesetzt worden sind.

Demo: 23.1., 18 Uhr an der Revaler Str./Warschauer Str.
Stationen: Liegenschaftsfonds Warschauer Str. Mühlenstraße bis Stralauer Platz, Köpenicker Str., Adalberstraße, Oranienplatz, Rudi-Dutschke-Str. mit Kundgebung vor dem Axel Springer Verlag auf der Kochstraße bis Checkpoint Charlie, Friedrichstraße, Abgeordnetenhaus in der Niederkirchener Str., Ende in der ehamligen Yorck59

Mehr über Cookies erfahren