• Kultur
  • „Der Luthereffekt“ im Martin-Gropius-Bau

500 Jahre Reformation

„Der Luthereffekt“ im Martin-Gropius-Bau

Martin Luther im Kreise von Reformatoren, 1625/1650 © Deutsches Historisches Museum

Wenn man über globale Erfolgsstorys nachdenkt, gehören Religionen auf jeden Fall zu den Big Playern. Auch der Protestantismus. Beispielsweise sind fast 20 Prozent der Südkoreaner evangelisch. Mit dieser enormen Wirkungsgeschichte des Luther’schen Thesenanschlags beschäftigt sich nun das Deutsche Historische Museum in einer Ausstellung, die nicht im eigenen Haus, sondern im Gropius-Bau gezeigt wird. Schweden, USA, Tansania und eben Korea sind die Länder, auf denen der Fokus liegt. Dafür dürfen selten gezeigte  Exponate die Depots verlassen, darunter das abgebildete Gemälde „Dis sint de Sitten von Lappland“, entstanden vor 1668, Maler unbekannt.

Der Luthereffekt. 500 jahre  Protestantismus in der Welt Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstr. 7, Kreuzberg, Mi–Mo 10–19 Uhr, 12.4.–5.11., Eintritt 12/ erm. 8 €, bis 16 Jahre frei

Mehr über Cookies erfahren