• Kultur
  • Die besten Yoga-Spezialreisen

Kultur

Die besten Yoga-Spezialreisen

Yoga-Spezialreisen

Die Zeit im Alltag ist knapp – und dann auch noch eine Stunde Yoga jeden Tag, um sich von dem Gehetze zu erholen – da ist eine Yogareise das bessere Geschäft. Zumindest schwören viele darauf, die ein sogenanntes Yogaretreat mitgemacht haben: Der Erholungseffekt dieser einen Woche wiege drei Wochen normalen Urlaub auf. Zwei Wochen gespart also!
Ein Yogaretreat findet an einem idyllischen, mitunter luxuriösen Ort statt, man isst gesundes Essen und übt unter Gleichgesinnten ?ein-, zweimal Yoga pro Tag. Manche Yogalehrer organisieren das für ihre eigenen Schüler ein- bis zweimal im Jahr, andere dagegen haben sich zu regelrechten Reiseveranstaltern entwickelt. Einer der ersten war der Chemnitzer Silvio Fritzsche mit seinen „Yogatraumreisen“. In Berlin bauen Irina und Valentin Alex mit dem YogaTeamBerlin ihr Angebot immer weiter aus. Hier unterrichten die Chefs noch selbst, während das Start-up Yoga Travel & Friends schon als reiner Spezialreiseveranstalter auftritt. Umgekehrt bieten Sportreiseveranstalter und Ferienhotels Yoga an, gerne in Verbindung mit anderen Sportarten. Hierbei sehr beliebt: Stand-up Paddling, mit Yoga auf dem Brett im Wasser, als Bootcamp für den Gleichgewichtssinn sozusagen. Die klassische Kombination dagegen ist Yoga mit Surfen. Die Techniken aus Indien und Hawaii eint ein ähnliches Schicksal –beide erlebten im 20. Jahrhundert eine Renaissance, beide suchen den Einklang mit der Natur. Nur dass man das Lebensgefühl der kalifornischen Lohas heute überall zelebrieren kann, wo die Wellen stimmen, in Surfcamps von Portugal bis Costa Rica. Yogaurlaub bieten auch Europas größte Yogaschulen an, die Organisationen Sivananda und Yoga Vidya. Sie unterhalten Ashrams und Seminarhäuser an herrlichen Orten. Allerdings sollte man vor dem Yogaurlaub prüfen, ob man mit deren Weltanschauung zurechtkommt, sonst wird es wohl kaum erholsam. Dann lieber auf eigene Faust zu den Ursprüngen: Indienkenner Otto Stricker porträtierte dafür in seinem Buch „Yoga in India“ die besten Adressen. Das bedeutet jedoch radikale Entschleunigung, nur eine Woche wird dafür nicht ausreichen.   

Text: Tis

Foto: Nataraj/ Fotalia.com

Infos zu Yoga in Indien: www.yoga.in

Yogareise-Veranstalter: www.yogatraumreise.de? und www.yogateamberlin.de? und www.yogatravel-friends.de

Organisationen:
www.sivananda.org? und www.yoga-vidya.de

Mehr über Cookies erfahren