• Kultur
  • „Die Wahlverwandschaften“ im Maxim Gorki Theater

Kultur

„Die Wahlverwandschaften“ im Maxim Gorki Theater

WahlverwandschaftenEine der schönsten Inszenierungen der letzten Jahre im Maxim Gorki Theater war Jan Bosses sehr heutige, leichte, hellwache Adaption von Goethes gefühlsberauschtem Jugend-Roman „Die Leiden des jungen Werthers“. Jetzt unternimmt Barbara Weber, ebenfalls am Gorki Theater, die riskante Dramatisierung und Inszenierung von Goethes „Die Wahlverwandtschaften“ – auch das ein Roman über die Unmöglichkeiten der Liebe, diesmal aufgefächert in einer komplizierten Vierer-Konstellation. Der Roman, geschrieben vom 60-jährigen Goethe, ist ungleich abgeklärter, komplexer, vielschichtiger, auch philosophisch aufgeladener als der Sturm-und-Drang-Werther – und als Bühnenstoff allemal eine Herausforderung.
Text: Peter Laudenbach

Fotocredits:
wahlvw

Die Wahlverwandtschaften
Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, Mitte, Sa 12.9., 19.30 Uhr (Premiere)

 

Theater und Bühne in Berlin von A bis Z

 

Mehr über Cookies erfahren