• Kultur
  • Diskussion mit Julian Assange

Kultur

Diskussion mit Julian Assange

Julian Assange

Zum ersten Mal traf die Regisseurin Angela Richter den Wikileaks-Gründer Julian Assange bei einem Mittagessen mit Slavoj Ћiћek, das sie auf Ebay ersteigert hatte. In ihrem im Mai erschienen Interviewbuch „Supernerds. Gespräche mit Helden“ erzählt sie von den abenteuerlichen, höchst konspirativen Umständen, Assange für ein Theaterstück über die Whistleblower-Plattform zu interviewen. Assange sitzt nach einem schwedischen Haftbefehl (Vorwurf: sexuelle Nötigung) in der ecuadorianischen Botschaft in London fest. Von dort wird er nun per Video in der Volksbühne zugeschaltet, wenn Angela Richter und der kroatische Philosoph Sre?ko Horvat über TTIP, die Geopolitik der Flüchtlingsströme und den Ausblick auf ein alternatives Europa diskutieren: „Das Ende der Demokratie“.

Text: Erik Heier

Foto: Romina Santarelli / Ministerio de Cultura de la Naciуn

Das Ende der Demokratie, Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz 1, Mitte, Mi 9.12., 20 Uhr

„Supernerds. ?Gespräche mit Helden“ von Angela Richter, Alexander Verlag, 176 S., 9,90 Euro

Mehr über Cookies erfahren