• Kultur
  • Diskussion mit Yanis Varoufakis

Kultur

Diskussion mit Yanis Varoufakis

Diskussion mit Yanis Varoufakis

Der von Medien und Politik meist verleumdete Mann des Jahres 2015 kommt zurück nach Berlin, in die Höhle des Zuchtmeisters. Gescheitert an seinem Versuch, sein Land vom Diktat der Gläubiger zu befreien. Und doch erfolgreich: Yanis Varoufakis hat gezeigt, dass Intelligenz, Mut und Integrität zur politischen Praxis gehören können. Genau das wird ihm nicht verziehen.
Die Unnachgiebigkeit der griechischen Bevölkerung war nicht umsonst. Sie offenbart, in welch desolatem Zustand sich das europäische Projekt befindet. Um die Fiktion aufrecht zu erhalten, hochverschuldete Länder werden einmal ihre Schulden zurückzahlen können, werden Ressourcen geplündert und Menschen in die Armut getrieben. Für sie wie zu Breschnews Zeiten im Ostblock gilt nur noch die begrenzte Souveränität. Gegen die von nicht gewählten Institutionen auferlegten „Spielregeln“ wird keine demokratische Wahl geduldet.
Weil er sich weigerte, den Staatsstreich der EU gutzuheißen, trat Yanis Varoufakis als Finanzminister zurück. Seitdem tourt er über den Kontinent mit einer Botschaft: Es gibt keine nationale Lösung. Der Ausgang des Dramas kann nur auf der gesamteuropäischen Bühne entschieden werden. Unter Einschluss der Öffentlichkeit. Europa, Demokratie? Das sind gute Ideen, die noch immer darauf warten, verwirklicht zu werden.

Foto: Jörg Rüger, Wikimedia

IM ZENTRUM DES ÜBELS / PLAN B FÜR EUROPA? Podium mit Yanis Varoufakis u.a.
Volksbühne 6. Oktober 2015 um 21:00 Uhr im Großen Haus, Karten: 10,- EUR / ermäßigt 6,- EUR, Telefon: 030 – 240 65-777 // [email protected]

Mehr über Cookies erfahren