• Kultur
  • Eine Wanderboje sammelt Geschichten zur Berliner Mauer

Kultur

Eine Wanderboje sammelt Geschichten zur Berliner Mauer

WanderbojeSie schwimmt nicht, sie fährt. Aber wie eine echte Boje sendet auch die Wanderboje Signale. Per LED-Laufband erzählt sie Geschichten über die Mauer. Es sind persönliche Erlebnisse von Berlinern mit der geteilten Stadt. Etwa von arrangierten Ost-West-Hochzeiten, gescheiterten Fluchtversuchen, halblegalen Grenzübertritten und dem Fall der Mauer. Am 13. August wird die Boje zwischen den beiden Wachtürmen am Schlesischen Busch (Kreuzberg) und Kieler Eck (Mitte) unterwegs sein, um die Geschichten aufzunehmen.

WanderbojeMan kann die Boje aber auch danach noch an einen Originalort bestellen, um ihr eine Ost-West-Begebenheit anzuvertrauen. Am 9. November endet die Umrundung zur Markierung von Orten mit Geschichte. Doch die Geschichten werden weiterleben – zum Beispiel im Netz.

Text: Britta Geithe

Wanderboje Projektraum in der Galerie Zero, Köpenicker Straße 4, Kreuzberg,
Infos unter www.wanderboje.de
13.8.-9.11.

 

Mehr Kurioses aus Berlin:

Haus des Reisens in Frankreich

Mehr über Cookies erfahren