Kultur

Feldbett

zeltUDO-MEINELDie gedachte Geschichte dahinter ist folgende: müder Spaziergänger findet mitten im Wald einen gemauerten Klotz mit einer Toilette darin. Also baut er gleich nebenan sein Zelt auf und lässt sich nieder. So hat es sich Julian Marhold ausgedacht. Der studierte Architekt und Kneipenwirt, hat in seinem Kiez in Prenzlauer Berg einen speziellen Raum gefunden. Eine knapp drei Meter breite zwei Zimmer Wohnung mit der Tür direkt zum Bürgersteig. Mit „Ekel­mate­ria­lien“ wie er sagt, also Laminat, Sperrholz und Motivtapeten hat er die Räume zu einem Waldhotel gemacht, in dem bis zu vier Leute nächtigen können. An den Wänden Wald- und Mauertapete, an der Decke blauer Himmel und dazwischen ein aufgespanntes Zelt unter dem zwei Metallbetten stehen. In der Küche gibt es eine Dusche aus Betonmischkübel und Gieskanne und Leuchtsterne will er auch noch aufhängen. Und wer die Geschichte weiter spinnen will, für den steht eine Schreibmaschine neben dem Bett im Stadtwald.

Text: Lew

Foto: Udo Meinel

Yes Residenz Fehrbelliner Straße 83, Prenzlauer Berg, ab 50 Euro die Nacht, www.yes-berlin.de

Mehr Besonderes aus Berlin:

Burlesque Kurse

Berlin-Panoramen auf Bildschirmen

Internetcafй nur für Frauen 

Mehr über Cookies erfahren