• Kultur
  • „Festplatz?365/24“ von Erik Heier

Kultur

„Festplatz?365/24“ von Erik Heier

Antwort a): Binnen Stunden startet jemand eine Online-Protestpetition. Oder Antwort b) … – nee, wir machen nur Quatsch. Natürlich ist a) immer richtig. In Berlin verläuft die am härtesten umkämpfte Kluft nicht zwischen Arm und Reich oder Ost und West, sondern zwischen Nebenan und Janzweitweg. So formulierten Anwohner des Treptower Parks umgehend eine Online-Petition gegen das dort geplante Lollapalooza-Festival, das umständehalber vom Tempelhofer Feld weg musste. Wie auch die Öko-Boliden der Formel E. Die sollen nun mit Tempo 200 über die Karl-Marx-Allee surren. Natürlich gefällt das einigen Anwohnern gar nicht. Dabei ist die Lösung so nahe: Alle Berliner Großveranstaltungen gehören ab sofort auf den Zentralen Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm! Lollapalooza, Formel E, Karneval der Kulturen, Fashion Week, Fanmeilen, das MyFest. Wenn es einen Ort gibt, der  Berlins neuen Hammer-Slogan „365/24“ mit Leben erfüllen kann, dann doch der Festplatz. Auf der 78.000-Quadratmeter-Einöde lenken keinerlei sinnliche Umweltreize von den künstlerischen Darbietungen ab. Die Insassen in der JVA Plötzensee nebenan werden schon mangels Internetzugang keine Online-Petition starten. Und wenn die Revolutionäre 1.-Mai-Demo, die natürlich auch nach Reinickendorf verlegt würde, aus dem Ruder läuft, kommen mal kurz die Jungs von Feldjägerregiment und Wachbataillon aus der nahen Julius-Leber-Kaserne rüber. Das nächste Event auf dem Festplatz ist übrigens ein „Zirkus des Horrors“. Das kann aber auch Zufall sein.

Mehr über Cookies erfahren