• Kultur
  • FRATZ International Festival

Kultur

FRATZ International Festival

FRATZ International Festival

In Sachen „fallen“ sind kleine Kinder, die gerade dem Krabbelalter entwachsen, echte Experten. Kaum sind sie ein paar Schritte vorwärts getippelt – schon liegen sie wieder lang. Wobei die meisten Dreikäsehochs kein großes Aufhebens von der plötzlichen horizontalen Lage machen. Schnell rappeln sie sich wieder auf, um die Welt neu zu entdecken. Und zum Beispiel der Frage auf den Grund zu gehen, warum einige Wesen und Sachen fliegen können, andere aber nicht.
Dass die Tanzperformance „fliegen & fallen“ (Foto) von Florian Bilbao und Rafal Dziemidok ihre Premiere beim FRATZ Festival International feiert, einem vom Theater o:N. nun zum zweiten Mal präsentierten Festival, dass sich gezielt an die ganz jungen Zuschauer wendet, ist also nur logisch. Andere Stücke während des Festivals – es findet in Berlin an sieben Aufführungsorten in Prenzlauer Berg, Mitte, Marzahn, Spandau, Wedding, Lichtenberg und Neukölln statt – beschäftigen sich mit starken Gefühlen wie Wut, mit körperlichen Metamorphosen oder mit Zeichen und Orientierung. Der hintersinnige Witz und die Kreativität, die die zum Festival angereisten Künstler aus Frankreich, Australien oder Polen mit ihren Stücken an den Tag legen, versprechen beim Zuschauen ein Generationen übergreifendes Vergnügen.

Text: Eva Apraku

Foto: David Beecroft
 
FRATZInternational Begegnungen – Symposium – Festival für sehr junge ZuschauerInnen:
18.-22.April, Theater o.N.
Weitere Orte und Termine unter: www.fratz-festival.de

Mehr über Cookies erfahren