• Kultur
  • Elternsprecher: Gebetsräume in der Schule

Kultur

Elternsprecher: Gebetsräume in der Schule

schule Britta: Im Wedding darf man jetzt während der Schulzeit beten.
Erik: Wie jetzt? Jeder, der will???
Britta: Erst mal nur die Muslime, aber Christen, Hindus und Hopis können künftig auch eigene Gebetsräume einklagen.
Erik: Das ist was für das nächste Konjunkturpaket: Jede Schule bekommt drei neue Gebetsräume. Man könnte die Gebetsräume natürlich auch in einem großen Klassenzimmer zusammenlegen. Interreligiöse Toleranz. Die Atheis­ten werden ganz schön sauer sein.
Britta: Etwa so wie du? Ich kann nur sagen: selber schuld. Ich habe nur die besten Erinnerungen an meine Schulzeit auf einem katholischen Mädchengymnasium.
Erik: Kein Grund zu klagen?
Britta: Nö. Immer, wenn Schulgottesdienst war, hatten wir eine schöne bunte Stunde in der Kantine des Arbeitsamtes nebenan.
Erik: Das erinnert mich an meinen Vater, der immer meinte, dass die Katholiken ungehemmt sündigen könnten, weil sie die ganzen Verfehlungen hinterher im Beichtstuhl entsorgen würden.
Britta: Ich bin evangelisch.
Erik: Du hast dich damals also nicht allein vor das Angesicht Gottes getraut. Das dürfte dem jungen Muslim, der das Urteil auf Gebete während der Schulzeit erstritten hat, nicht passieren.
Britta: Warum bist du eigentlich so garstig? Gönn den Kids doch mal ein paar Freistunden.
Erik: Kann jetzt, wenn der Lehrer einen spontanen Leis­tungstest anberaumt, jeder aufstehen und sagen: Tschuldigung, ich muss jetzt mal rasch beten gehen?
Britta: Im Islam ist das wohl so. Da muss man fünfmal am Tag zu festgelegten Zeiten beten. Aber der Lehrer kann den Schüler ja separat nachschreiben lassen. Also, wann lässt du deine Tochter taufen?
Erik: Damit sie Freistunden beim Arbeitsamt bekommt, oder was?
Britta: Der Allgemeinbildung würde das nicht schaden – wir haben in der freien Zeit Atheismustheorien studiert und diskutiert.
Erik: Ich bin nicht ganz sicher, ob die neuen Gebetszeiten zu einem ähnlichen Resultat beitragen.

Dialog: Britta Geithe, Erik Heier

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

 

weitere Elternsprecher:

 

NAMENSTAG

KINDER MIT HANDYS: STÄNDIG ERREICHBAR

FLUGANGST

LERNMITTELFREIHEIT

AUSWEITUNG DER KAMPFZONE

AKADEMISCHER NACHWUCHS

BILDUNG IM LOTTO-PRINZIP

REFORMITIS

DAS NEUE ELTERNMAGAZIN NIDO

MUSIK IN NEUKÖLLN

 

 

Mehr über Cookies erfahren