Kultur

Görlitzer Park

Görlitzer Park

Und dann er also auch noch. Junger Mann, schwarze Klamotten, Kapuze. Und Ukulele. Letzter Donnerstagabend, Jugendhaus Chip, Kreuzberg. Einwohnerversammlung zum Görlitzer Park. Über Flüchtlinge, Drogen, Kinder. Überfüllter Saal. Die Kreuzberger Mischung. Leicht erzürnbar, einige. Linke Szene. Da reicht ein CDU-Mann auf dem Podium. Bernd Krömer, Innenstaatssekretär. Kommt nicht zu Wort. Hat sogar einen grünen Schlips um. Hilft nichts. „Hau ab, hau ab!“ Die Moderatorin sieht verzweifelt aus. Mikro im Saal an. Jeder, der will, darf. Eine Frau wütet gegen „Abschiebung“ und „rassistische Polizeirazzien“. Ein Asylbewerber weint. Und dann der Ukulele-Mann. Klampft los. „Die CSU hat’s schon geschafft.“ Bricht ab. „Ist an Monika Herrmann!“ Die Moderatorin: „Die CSU ist gar nicht im Raum. Kommen Sie doch gleich zur Strophe mit Frau Herrmann.“ Tut er auch. „Rassist!“, bekommt Herrmann zu hören. Sie guckt stoisch. Später wird sie donnern: „Kommen wir ins Gespräch oder wollt ihr brüllen?“ Die Antwort: Gebrüll.    

Text: Erik Heier

 

Mehr über Cookies erfahren