• Kultur
  • Im Test: Strandbad Weißensee

Kultur

Im Test: Strandbad Weißensee

Strandbad_WeissenseeNur ein paar Meter von Straßenbahnschienen und City entfernt begrüßt das Strandbad Weißensee mit großen, weißen Lettern seine Besucher. Wer den barackenartigen Bau mit dem Charme altgedienter DDR-Freizeitanlagen durchschritten hat, gelangt zu einem Strand mit Beach-Bar-Chic: Während Kübelpalmen und Korbstühle für das beliebte Karibik-Feeling sorgen sollen, laden die Überseebar oder Biertische zum Verweilen ein.

Auf dem Sandstrand finden sich an einem frühsommerlichen Sonntag viele Kleinfamilien. Das mag auch an dem Spielplatz mit Kletterspinne und anderen Geräten liegen. Geht beim Toben mal was schief, kann man die Wunden im Erste-Hilfe-Bereich vom Stranddoktor verarzten lassen. Doch auch im Wasser sind die Kleinen im markierten Nichtschwimmerbereich gut aufgehoben. Geübten Schwimmern steht dagegen der Rest des rund  84?000 Quadratmeter großen Sees zur Verfügung. Wer mag, kann anschließend seine Haare im gut ausgestatteten Sanitärbereich trocken föhnen. Kleinere Wertsachen kann man übrigens im Spind verschließen.  

Text/Foto: Philip Eberhard
tip-Bewertung: ??

Strandbad Weissensee
Uferpromenade am Weißen See, Weißensee, www.binbaden.com
tgl. 9–19 Uhr, 4/2,50 Ђ,
Tram M4, 12, Haltestelle: Berliner Allee/Indira-Gandhi-Straße

 

zurück zur STRANDBAD-ÜBERSICHT  

Mehr über Cookies erfahren