• Kultur
  • Jakob Arjouni: Buchpremiere im Babylon

Kultur

Jakob Arjouni: Buchpremiere im Babylon

Jakob ArjouniMit 22 Jahren veröffentlichte Jakob Arjouni 1987 seinen Debütroman „Happy Birthday, Türke!„. Die Kriminalgeschichte um den Frankfurter Detektiv Kemal Kayankaya, später verfilmt von Dorris Dörrie, machte ihn schlagartig berühmt. In weiteren Keyankaya- Romanen verfeinerte Arjouni seinen sarkastischen Stil; andere Werke, wie „Chez Max“ (2006), parodieren Terrorangst und Paranoia, in „Hausaufgaben“ (2004) stellt er einen scheinbar linksliberalen Lehrer als Familiendiktator bloß. Sein neuer, temporeicher und extrem lustiger Roman „Der heilige Eddy“ (Diogenes) erzählt vom Trickbetrüger Eddy, der aus seinem Leben zwischen Beutefang und Kreuzberg 61-Scheinexistenz gerissen wird, als er mit einem Heuschrecken-Millionär zusammenprallt (und dann dessen Leiche entsorgen muss) – und sich in dessen Tochter verliebt.

Foto: Jens Berger

Buchpremiere: Jakob Arjouni „Der heilige Eddy“, Babylon Mitte, Do 05.03. 19.30 Uhr

Lesen Sie hier: Ein Interview mit Jakob Arjouni

Mehr über Cookies erfahren