• Kultur
  • Kaffeegenuss für Liebhaber – wie die braune Bohne den Gaumen verwöhnt

Kaffee

Kaffeegenuss für Liebhaber – wie die braune Bohne den Gaumen verwöhnt

Dass eine im Juni 2018 erstmals Barista-Kurse anbietende Kaffeeschule in Berlin längst keine Rarität mehr ist, dürfte Beweis genug sein: Die braune Bohne durchdringt unseren Alltag mittlerweile so stark, dass die morgendliche Tasse Kaffee für viele Liebhaber ein Muss ist. Dabei hat das Brühgetränk inzwischen viele Gesichter, die über den klassischen Filterkaffee hinausgehen.

Photo by Lex Sirikiat on Unsplash

Filterkaffee

Wer Kaffee „traditionell“ zubereiten möchte, der verwendet eine Maschine mit Filter. Seit Mitte der 1950er-Jahre sind Kaffeemaschinen für die breite Bevölkerung erschwinglich, wodurch diese Zubereitungsart ihren Siegeszug in deutschen und Berliner Küchen antrat. Das Kaffeepulver beziehungsweise -mehl wird in der Maschine automatisch mit heißem Wasser übergossen, wobei sich die aromatischen Stoffe lösen.

Dank des Filters gelangt das Pulver nicht ins aufgebrühte Getränk. Die Brühzeit – im Volksmund auch als Kaffee kochen bezeichnet – hängt von der eingefüllten Wassermenge ab. Liebhaber schätzen das intensive Aroma und den typischen Duft. Auch wenn in den letzten Jahren immer weniger Kaffeemaschinen zum Brühen verwendet wurden, gilt auch 2018: Filterkaffee ist noch immer die Nummer eins. Doch wie lange wird das noch so bleiben?

Kaffeekapseln

Dem Filterkaffee dicht auf den Fersen sind Kaffeekapseln. Nestlé entwickelte diese bereits in den 1970er-Jahren, doch erst 30 Jahre später traten sie ihren Siegeszug flächendeckend an. Kaffee-Liebhaber schätzen die überaus einfache Handhabung, benötigen Kaffeekapselsysteme doch keinen klassischen Kaffeefilter. Die Kapsel selbst übernimmt diese Aufgabe. Das bekannteste System ist wohl Nespresso, wobei Verbraucher keineswegs die relativ kostspieligen Original-Kapseln verwenden müssen.

Inzwischen gibt es hochwertige Alternativen, die mit vielen Vorteilen aufwarten. So sind alternative Kapseln günstiger als Nespresso, überzeugen aber auch mit einer großen Vielfalt an Kaffeesorten. Praktisch: Die Kapseln sind mit sämtlichen gängigen Nespresso-Modellen kompatibel. Die Erfolgsgeschichte der Kaffeekapseln scheint noch lange nicht zu Ende zu sein, wie die Entwicklung von Kapseln aus kompostierbaren Materialien zeigt. Wer also einfach und schnell eine Tasse Kaffee genießen möchte, fährt mit Kaffeekapseln überaus gut.

Instantkaffee

Noch rascher als mit Kaffeekapseln bereiten sich Genießer ihr Lieblingsgetränk mit Instant-Produkten zu. Dass Schnelligkeit heutzutage überaus wichtig ist, beweist nicht zuletzt der erste Coffeeshop-Drive-in mitten in Berlin. Instantkaffee ist in der Tat jene Methode der Kaffeezubereitung, die das köstliche Getränk am fixesten in die Tasse bringt. Die getrockneten Bohnen werden so verarbeitet, dass sie wie kleines Granulat aussehen. Ein bis zwei Löffel kommen in eine Tasse und müssen nur noch mit heißem (nicht kochendem!) Wasser übergossen werden. Durch Rühren löst sich der Instantkaffee optimal auf. Auch hier hat sich Nestlé hervorgetan – Nescafé dürfte jedem bekannt sein.

Schokolade und Süßes

Es gibt ja allerhand Wissenswertes über Schokolade zu berichten. Die Konnexion von Schoko und Kaffee zählte bisher eher nicht dazu. Mittlerweile wissen aber immer mehr Kaffee-Liebhaber den charakteristischen Geschmack des Getränks auch in Verbindung mit Süßem zu schätzen. Discounter bieten beispielsweise günstige Kaffee-Sahne-Kompositionen an, was zu einem Hell-Dunkel-Schokolade-Mix führt.

Auch direkt mit Kaffee gefüllte Schokolade erfreut sich großer Beliebtheit. Hinzu kommen Eiscafé und Eisspezialitäten mit Kaffee-Geschmack. Sicher: Mit einer heißen Tasse Kaffee haben diese süßen Verführungen nichts zu tun. Und dennoch: Sind die Kaffeekapseln mal wieder aufgebraucht oder keine Filter mehr im Haus, lässt sich so die größte Kaffee-Not lindern.

Mehr über Cookies erfahren